Posts by ExMax

    Moin.

    Ich habe nur die Erweiterungen von PUIG für das 2017er Modell (siehe #1) und die jetzt sogar zum Abgeben (einen Winter benutzt)

    Die X ADV wird jetzt überwiegend von meiner Frau gefahren, und die fährt eh nicht bei Kälte.

    Einen "Schmutzfänger" für das Hinterrad ist auch über - war einmal dran und macht was er soll, gefällt mir aber optisch nicht.

    Falls Interesse besteht bitte melden.


    Glückauf aus Essen

    Mein Vorderreifen geht schon wieder zuende:daumenrunter:, ich bin nun am überlegen:zwinker: ob ich den

    DUNLOP 120/70 R17 (58H) TRAILMAX MIXTOUR

    Dunlop Trailmax Mixtour 120/70 -19 TL 60 V Reifen

    mal probiere:idee:, hat da jemand schon erfahrung damit:idee2: ?

    Moin.


    Unter #241, #250 und #270 habe ich mich mal zu meinen Reifen ausgelassen.

    Der Mixtour war auch dabei, weil ich den auf der Honda CB 500 X meiner Tocher ganz ansprechend fand.

    Sieht gut aus, rollt gut und flinker als der Serienreifen ums Eck, hält bei mir aber nur gur 6500 km und damit deulich weniger, als erwartet, oder der Serienreifen (8500 km). Fahrverhalten war ok , aber Laufleistung hat mich etwas enttäuscht.


    Glückauf.

    Moin zusammen.


    Eine Info für alle NT1100 oder auch AT Fahrer, die das aktuelle Diaplay betrifft:

    Ich fahre ja auch wenn´s kalt ist, Hauptsache es bleibt trocken. Dabei hat sich mehrfach am Ende der Tour, die dann meist so zwischen 80 und 200 km liegt, ein Kondensnebel innen auf das Display gelegt, der dann später, wenn alles wieder kalt ist verschwindet. Das fällt erst auf, wenn man alles aus gemacht hat und hat bei mir den Nebeneffekt, dass die Touch-Funktion nicht mehr gegeben ist. Über die Lenkereinheit lässt sich alles steuern und das Display funktioniert auch fehlerfrei.



    Wenn eine gewisse Temperatur erreicht ist, kommt kein Beschlag mehr und auch die Touchfuktion ist wieder da!

    Mein HH hat auf Nachfrage mitgeteilt, dass das Problem bekannt sei, der Beschlag nicht ungewöhnlich ist, aber die Touchfunktion darf in keinem Fall beeinträchtigt sein. Ich solle das im Auge behalten - habe ich getan und nach der zweiten "Schadenmeldung" meinerseits kam das, was ich eigentlich mitteilen will:


    Die Displays sind nicht von Honda selbst, sondern zugekauft (Garmin).

    Wegen der Probleme gibt es dieses Jahr ganz neue Displays. Das wir aber keine Rückruf Aktion werden, sondern nur betroffene Kunden bekommen einen Austausch.


    Also: Ran an den Feind, Display prüfen, solange es noch kalt ist und den Bedarf anmelden!

    Viel Erfolg!!


    Glückauf

    Moin.


    Umbau beim HH im Zuge der Inbetriebnahme.

    Ich habe den Verlängerungs-Adapter für die Bremsleistung bei Voigt dazu bestellt und auch montieren lassen.

    Der HH hat nicht gemeckert, also denke ich das hat gepasst.


    Glückauf!

    Der AX41S hat bei mir leider nur gut 5200 km gehalten und war damit eine große Enttäuschung.

    Die Serienreifen haben 8-9 tsd. Km durchgehalten und die Details zu meinen verschiedenen Bereifungen gibt hier unter #270

    Aktuell ist der Roadsmart 3 drauf und läuft sehr gut. Da ich nun mehr mit der NT1100 unterwegs bin und meine Frau mit dem X ADV nicht so viele Meter macht, wird das erst mal länger reichen.....


    Glückauf!

    Dass der Preis an der Anzeige und an der Zapfe auch schon mal differiert, ist hier bei uns auch nicht unüblich.

    Der Preis an der Zapfe gilt aber in jedem Fall, egal was die Anzeige aussagt und der Preis zum Zeitpunkt des Tankvorgangs gilt, nix anderes.

    Ich hatte bisher immer Glück, weil der Preis an der Zapfe niedriger war, als an der Anzeige und auch wenn es beim Tanken teurer wird, habe ich ohne nachfragen zu müssen immer der Preis bezahlt, der zum Tankzeitpunkt an der Zapfe angezeigt war. Alles andere ist abzocke.


    Tatsache ist aber auch, dass hier z.B. vor allem die Star-Tankstellen damit auffallen, dass in den meisten Fällen der Preis in der Tank-App nicht der ist, der an der Tankstelle tatsächlich aktuell ist und meistens ist es tatsächlich teurer, als in der App. Also in jedem Fall prüfen und immer auf den Preis an der Zapfe achten.


    Glückauf!

    Moin.

    ich hatte mich unter #171 ja schon ausführlich dazu geäußert und denke, dass Bodystyle dabei bleiben wird keine ABE für den deutschen Markt zu erwirken, weil der "Rear-Hugger" nicht nur in UK, sondern auch in ganz Europa - außer D - ohne funktioniert. Optisch und technisch sind die Radabdeckungen von Powerbronze und Bodystyle meines Erachtens identisch. Pyramid schaut anders aus.


    moto-scoot-freeblog.org/index.php?attachment/7252/


    Ich bin mit den kleinen Spritzschutz von Pyramid an meiner NT sehr zufrieden. (#174)

    Er erfüllte seinen Zweck, fällt kaum auf und ist vor allem nicht im Weg.

    Das ist bei der X ADV nämlich der Fall, wenn man mal an das Hinterrad muss.

    Die Abdeckung an meiner X ADV ist von KAPPA (baugleich GIVI) hatte noch nie eine ABE und wurde bei Fahrzeugkontrollen noch nie in Frage gestellt. Das die ABE von GIVI wegen zu gringem Abstand zum Reifen zurückgezogen wurde habe ich auch irgendwo gelesen und auf Nachfrage keine vernünftige Antwort bekommen.


    moto-scoot-freeblog.org/index.php?attachment/7253/


    Damit fahre ich seit Oktober 2018 ohne Probleme durch die Gegend - allerdings ist der Spritzschutz für den Bereich Federbein beim X ADV tatsächlich nicht besser, als bei dem winzigen Teil an der NT, weil beim X ADV die Luft wohl mehr verwirbelt.


    Glückauf!

    Moin.

    Der Spritzschutz am Hinterrad ist dran.

    Im Prinzip wie die Fenderverlängerung vorne, nur eben nicht hinter dem Rad, sondern vorne in Fahrtrichtung an der Lücke zum Federbein. Was das wirklich bringt wird die nächste Schlechtwetterperiode zeigen - im Moment bei Hitze und Sonnenschein kann man nur sagen, dass es wenig auffällt und auf Anhieb gepasst hat. Das Teil an dem es befestigt wird ist eine Abdeckung die man leicht entfernen kann und dahinter versteckt sich das ABS. Das ganze ist in einer Viertelstunde erledigt und die Bilder dazu hänge ich mal daran. Glückauf


     


     

    Hallo in die Runde.


    Seit Ende Mai bin ich auch stolzer Besitzer einer grauen NT1100 und seit dem 6500km in Südtirol und hier im Bergischen und Sauerland gefahren.

    Die X ADV hat meine Frau übernommen und kommt damit auf Anhieb erstaunlich gut klar - aber wir üben noch...

    So gut Wind- und Wetterschutz bei der NT auch sind - im Regen saut sich das Motorrad unten herum vollständig ein.


    Dagegen hilft eine Verlängerung des vorderen Fenders, der noch kürzer geraten ist als bei der X ADV für die ich auch eine Verlängerung montiert hatte.

    Leider war / ist die Verfügbarkeit von "sinnvollem" Zubehör beschränkt, aber ich habe bei POWERBRONZE in UK einiges gefunden (Powerbronze Home Page) und es gibt auch einen deutschen Importeur, der aber leider nicht alles gelistet hat, was es in UK so gibt. (Powerbronze Seite für Deutschland, Ãsterreich und die Schweiz | Powerbronze)


    Dazu gibt es dann noch (identische) Teile von Bodystyle (FECHTER DRIVE Motorcycle Experience) und Alternativen von PYRAMID bei Bob´s Bike Stuff (Bobs Bike Stuff - Motorcycle Accessories). Wie immer hängt es an der ABE für die hintere Radabdeckung, aber da habe ich jetzt bei Bobs Bike Stuff eine Alternative gefunden, die die Lücke an der Schwinge schließt und ähnlich funktioniert, wie der "Gummilappen" am T-Max 500 von 2005. Das sollte ohne ABE gehen, weil das Rad nich umfasst wird. Nach der ABE für den "Rear Hugger" habe ich aber schon mal gefragt... GiBt es nicht. Empfehlung lautet: vor dem TÜV termin abbauen. So so...


    Hier die ABE freie Alternative (ist bestellt)


    Am Vorderrad schaut das bei meiner NT 1100 inzwischen so aus :


            


    Das ist das Gute Stück in Vollausstattung, weil ich dieses Mal auf nix verzichten wollte.



    Fazit nach 6500 km:


    Tolles Fahrzeug mit bärenstarkem Motor und super Ausstattung, aber das Fahrwerk ist mir etwas zu komfortabel, der D-Mode ist eine Katastrophe - das kann die X-ADV besser - und ich fahre überwiegend in Sport 1, die Reifen aus der Serienausstattung (GPR 300) sind Low Budget Reifen und fühlen sich auch so an. Da das Ende absehbar ist, habe ich einen Satz Roadsmart 4 GT bestellt, der das Ganze dann deutlich verbessern wird, denke ich.


    Da es schwierig ist mit dem Motor und DCT nicht die vorgegebenen Gewschwindigkeiten in 30 / 50 / 70er Zonen zu überschreiten, fahre ich da viel mit Tempomat - auf Autobahnetappen natürlich auch - aber ausgerechnet in 30er Zonen, von denen wir hier im Ruhrgebiet reichlich haben und die mit diesem Gerät eine Katastrophe sind geht das nicht, weil Kollege Tempomat erst ab 50 Km/h funktioniert. Da hat Honda leider falsch gedacht - wie beim D-Mode.


    Ansonsten alles prima und da ich mir wieder die Lenkererhöhung mit Rückversatz von VMT (Voigt Moto Technik) VMT VOIGT MOTO TECHNIK Lenkererhöhungen und Riser für Motorräder (voigt-mt.de) gegönnt habe, passen meine 170cm jetzt auch zur Sitzposition der NT.


    Von meinem TomTom 550 werde ich mich so lange nicht trennen, bis man Kalimoto wie Google Maps in das Display spiegeln kann.

    Das hängt an einer extra kleinen Halterung von Hermann Mechatronik (https://www.hermann-mechatroni…e/?tlc=products&lpd=A2003) direkt in der Mitte des Lenkers. Strom wurde da bei der Installation des Zubehörs vor Fahrzeugübergabe hin gelegt.


    Die Motorschutzbügel von Hepko und Becker passen ohne Umbau der Nebelleuchten leider nicht und da diese Leuchte an Haltern hängen, für die sogar die Auspuffanlage gelöste werden musste, lassen wir das dann lieber... (https://www.hepco-becker.de/Mein-Bike/HONDA/NT-1100-2022/)


    Das war´s


    Glückauf und schönes WE!

    hat hier schon mal jemand auf`m X-ADV die Kombi Michelin Pilot Road 4 Scooter hinten + Michelin Road 5 (den gibt es leider nicht in 160/60/15 - > daher die Kombi mit dem alten Michelin Pilot Road 4 Scooter) vorne gefahren?


    Sofern ja, welche Erfahrungen damit ?

    Hallo ralfr!


    Da kann ich nur indirekt was sagen.

    Ich habe den Road 4 vorne und hinten auf dem X ADV gefahren und war mit der Performance - vor allem im Nassen und dahatten wir im Harz ne Menge von - insgesamt sehr zufrieden, aber von der Laufleistung (knapp 6000 km, wenn ich mich recht entsinne) enttäuscht.


    Mein Sohn ist auf der NC 750 X den Road 5 gefahren und hat tatsächlich 14500 KM damit geschafft.

    Der Reifen ist in der Performance besser als der Road 4 und hält offensichtlich deutlich länger.


    Allerdings habe ich grundsätzlich den Eindruck, dass alle für Scooter abgeleiteten "SC" Reifen in 15 Zoll sowieso nicht das leisten, was die "großen Brüder" in 17 Zoll können. Das merke ich jetzt auch bei der NT1100 - da sind jetzt vom 24.05.2022 bis heute 6200 km zügig in Bergischen Land, der Eifel, im Sauerland und in Südtirol gefahren worden und die Reifen sind ca. 65% weg. Und das, obwohl meine NT nur mit den low Budget Reifen GPR300 von Dunlop ausgeliefert wurden, die im Tourensegment am wenigsten können. Die 17 Zöller in der ZR Variante halten einfach länger.


    Glückauf!

    Der HH hat alles intensiv untersucht, um einen Grund für den frühen Ausfall zu finden - ohne Ergebnis.

    Dreckig war da nix - außer auf Tour, wenn das Wetter nicht mitspielt, aber das muss die Hardware abkönnen.

    Wie dem auch sei, jetzt ist alles wieder gut - die X-ADV fährt sowieso jetzt überwiegend meine Frau.

    Ich bin seit Ende Mai mit der NT 1100 unterwegs und habe mich in den 5700 zurückgelegten Kilometern an das neue Monsterchen gewöhnt...

    Die X ADV geb ich aber so oder so nicht ab...

    Moin Gemeinde.

    Ich hatte gerade ein unfreiwillige Revision der Gabel, da bei 57.700 km nach einer Wochenendtour bei sehr warmen Wetter deutlicher Ölaustritt auf beiden Seiten eingetreten ist, der auch die Bremssattelträger verölt hat und später in der Garage Flecken auf dem Boden verursachte. Damit hatte ich im Leben nicht gerechnet (schließlich ist es HONDA und erst 5 Jahre alt) und das Fahrzeug wird zwar recht viel, aber nur auf befestigten Straßen und fast ausschließlich im Solobetrieb bewegt. Unser T-max ist 17 Jahre alt und 66.000 km gelaufen ohne solche Ausfälle. Also den freundlichen angerufen und erfahren, dass er wenn überhaupt in näherer Zukunft nur Zeit hat, wenn ich ihm die Gabelholme lose bringe. So lernt man dann sein Motorrag dann näher kennen....


    Da die Befestigungen an der Gabelbrücke über 30cm auseinanderliegen, nach unten aber deutlich unter 30cm Platz zum Herausziehen ist, wenn das gute Stück nur auf dem Hauptständer steht, muss man es zusätzlich ca. 5cm aufbocken - das geht auch mit einem alten Randstein. Das Geräst da alleine drauf zu bekommen ist aber etwas tricky.


    Danach ist das alles kein Hexenwerk - Vorausgesetzt, man hat eine Möglichkeit das Gerät ohne Vorderrad oben zu halten. Das geht dank der Sturzbügel - Querverstrebung mit einem alten Scherenwagenheber. Wenn das ganze Gesumsel an der Gabel erst mal ab und das Vorderrad ausgebaut ist, sind da nur noch 2x3 Schrauben an den Klemmstellen, die man durchaus bewegt bekommt, ohne die ganze Verkleidung abzubauen, wenn man etwas Geduld hat.

    Alles in allem 1 Stunde Arbeit.


    Der HH hat das dann in zwei Tagen gefixt und 304€ für alles verlangt.

    Rückbau auch 1 Stunde incl. Säuberung der Teile und Ecken, die man sonst nie in der Hand hat.

    Seit gestern Abend fertig - Probefahrt heute. Auf dem Hof fühlte sich das alles schon wieder gut an.

    Ein paar Bilder gibt es auch.


    Gruß aus dem Pott.

    Glückauf!



        


       


    Hallo,

    auf meiner X-ADV 2021 habe ich Fußrasten montiert. Nun überlege ich die Montage von Sturzbügeln.

    Weiss jemand, welche Modelle dafür geeignet sind? Z.B. NICHT geeignet von SW-Motech.

    Moin.

    Meine sind von GIVI.

    Schau mal unter "Sturzbügel - brauche Meinungen und Erfahrungen" von Bananenbieger unter Nr. 25 ff. aus Oktober 2019, wird das besprochen und es sind auch Bilder dabei

    60mm Tieferlegung halte ich auch für schwierig - dann ist die X ADV ein ganz anderes Motorrad....

    Bei mir passt es mit dem auf mein Körpergewicht eingestelltem Fahrwerk und Fußrasten mit 172cm Größe so eben.

    Meine Tochter ist X-Max gefahren und musste dann "bauartbedingt" wegen 163cm Körpergröße weg von der "Großroller-Idee" hin zu einer CB 500 X, die dann als Neufahrzeug vom HH gut 30mm tiefer gelegt wurde mit dem Hinweis, dass mehr ohne technische Einschränkungen (keine Soziusbetrieb) nicht ginge und auch nicht zu empfehlen sei. Hier wurde die Gabel schon 15mm durchgesteckt, um das Fahrwerk zu egalisieren - in diesem Zustand merkt man beim Fahren keinen Unterschied. Ich habe es ausprobiert. Dann noch das Fahrwerk auf das Gewicht der jungen Dame eingestellt und fertig.

    Ich bin mit dem Motorrad auch noch nie gewogen worden, aber bei den vielen Testberichten war mir halt aufgefallen, dass die 238 kg Kampfgewicht mit DCT Getriebe halt 248 kg bedeuten und Honda die beiden serienmäßigen Seitenkoffer mit je 6 Kilo Leergewicht bei der Gewichtsangabe vernachlässigt hat. Das führt dazu, dass das Fahrzeug mit DCT und serienmäßigen Seitenkoffern 260 kg fahrfertig wiegt. Damit bleiben dann in Serienausstattung nur 182 Kg Rest, die dann nicht mal mehr für die genannten Durchschnitts Erwachsenen (160kg) in Motorradausrüstung (17 Kg) reichen.

    Moin.

    Verreisen tue ich mit der x-adv auch immer nur alleine und bei Wochenendausflüge fährt meine Frau ihren T Max, aber wenn ein Motorrad für 2 Personen zugelassen ist, sollte das auch ohne Überladung jederzeit funktionieren denke ich. Durchschnittliches Eigengewicht vorausgesetzt.


    Ich habe mal versucht im Internet etwas über die Überladung bei Motorrädern zu finden und außer den Hinweisen, dass man das alles genau auswiegen soll, nichts zur möglichen Toleranzgrenze gefunden. Ich weiß das bei PKW und LKW bis 5% straffrei sind. Wenn das bei Motorrädern auch so wäre, könnte man gut 20 kg mehr auf die NT 1100 laden und wäre einen großen Schritt weiter.

    Frohes neues Jahr an alle!


    Ich finde die NT auch sehr attraktiv und bin gespannt auf deine Berichte und eine eigene Probefahrt.

    Grundsätzlich wäre ich hier auch ein Kaufinteressent, ohne die X ADV deshalb abgeben zu wollen.

    Allerdings habe ich da ein winziges Problem mit den angegebenen technischen Werten für NT 1100 DCT:

    Zul. Gesamtmasse 442 KG - Fahrfertig 248 KG = Zuladung 194 KG!!


    Fahrfertig mit DCT 248 KG, allerdings lt. den Aussagen der Tester sind hier die Seitenkoffer (2x6 KG) bei den Honda Angaben nicht berücksichtigt.

    Also in Serienaussattung dann wohl eher 260KG. Großes Topcase dazu geschätzt auch noch mal 5 KG wären alles in allem gut 265 KG.

    Bei zulässiger Zuladung von je ca. 6 KG pro "Gepäckeinheit" sind wir dann schon bei 283KG. Aktuell wiege ich in vollem Gerödel fahrfertig 98 KG - davon sind nachgewogen 8,5 KG vollständige Motorradausrüstung. Macht insgesamt 363 KG - bei zulässiger Gesamtmasse von 442 KG bleiben 79 KG Rest, der dann für eine Sozia nicht mehr reicht, die "nackig" 76 KG wiegt und "fahrfertig" mit ca. 84 KG aufsteigen würde. Damit wäre dieses schöne Tourenfahrzeug schon mit einer "Stabdardbeladung" mit 5 KG überladen. Mal ehrlich - muss das sein?


    Das meine X ADV mit nur 177 KG Zuladung (415 KG Gesamtmasse - 238KG Leergewicht) mit zwei Durchschnitts-Mitteleuropäern in Morrad Klamotten (98+85 = 183KG) ohne jedes Gepäck schon um 6KG "überladen" ist ist schon ein Witz für die Zeitung, aber ein ausgewiesenes Torenmotorrad mit mindestens 25 KG zu wenig Zuladung ist in meinen Augen eine Fehlplanung.


    Eine vergelichbare Triumph Tiger 900 GT hat auch rund 100 PS, 20 Liter Tank und 440 KG zulässige Gesamtmasse, wiegt aber nur 196 KG trocken - ca. 216 KG vollgetankt. Das sind dann 224 KG Zuladung für Gepäck und Fahrer / Beifahrer mit denen man besser klarkommen wird, als mit den "offiziellen" 194 KG der NT 1100. Das sind die 30 KG, die ich meine - wenn ich schon so viel Geld für ein neues Touren-Motorrad ausgebe, dann möchts ich das doch auch in Ruhe und ohne Einschränkungen mit meiner Frau (die auch selber fahren könnte) genießen können. An dieser Stelle "klemmt" es noch bei meiner Kaufentscheidung auch ohne jede Probefahrt...


    Glückauf!