Posts by ExMax

    Bisher habe ich es zweimal geschafft die X ADV unbeabsichtigt nach vorn springen zu lassen.

    Einmal ganz am Anfang aus Mangel an Erfahrung wie vehement das Gerät auf spontanes Gasgeben reagiert, und später ist im sehr heißen Sommer ist der Handschuh kleben geblieben. Ich wollte loslassen an der Ampel und die Hände lüften - statt dessen habe ich beim Abheben der Hand Gas gegeben und natürlich alle Bremsen los - da war zum Glück keiner im Weg...


    Unter normalen Umständen kann da nix passieren denke ich - obwohl ich befürchte, das eine elektronisch gesteuerte Schaltung in Kombination mit einer elektronisch gesteuerten Drosselklappe (AT neu) eine Menge Raum für Fehler bietet, mit denen keiner rechnet. Hoffen wir das Beste...


    Glückauf.

    So, die 40.000 sind geknackt und wieder ist ein Vorderreifen abgewetzt.

    Nach dem Experiment mit dem AX41S war das wieder der Serienreifen, der dieses Mal 6500 km überlebt hat - allerdings hat er auch viel Kurven und vor allem Hitze aushalten müssen und das mag der TW offensichtlich gar nicht leiden.


    Auf der Rückfahrt aus dem Südschwarzwald hatten wir durchgängig 31-35 Grad Celsius bei durchschnittlich 120-145 Km/h auf der Uhr und der Hinterreifen hat sich bei gradeausfahren wie ein Radiergummi aufgerubbelt - der machts aber noch ein bisschen (ca. 3,5mm) und vom Wechsel auf den AX41S habe ich noch einen angefahrenen Vorderreifen (ca. 4000 km), den fahre ich jetzt erst mal zu Ende.


    Es gibt da aber einen neuen, den meine Tochter auf Ihrer CB500X serienmäßig hat, der tatsächlich passend zum X ADV produziert wird und auch eine Freigabe besitzt: DUNLOP Trailmax Mixtour. Der hat im Rahmen der Tests zum Motorrad eigentlich nur wohlwollende Zustimmung der Tester erfahren und wird dann bald auch auf meiner X ADV zu finden sein. Auf der CB500X fährt es sich jedenfalls gut... wir werden sehen.


    Glückauf

    Moin.

    Die Regelung mit der Lautstärke lt. Fahrzeugschein ist völliger Quatsch.

    Bei den Jungs von 1000 PS gibt es einen schönen Beitrag dazu.


    Motorräder in Serienversion mit gültiger Zulassung können so nicht verboten werden - das würde die Zulassung an sich ad Absurdum führen und da steht eine recht große Lobby der Hersteller im Weg, denke ich.


    Tatsache ist doch, dass es tatsächlich viele Motorräder gibt, die (zu) viel Leistung haben und grenzwertig laut sind, was auch über entsprechende Klappen im Abgasstrang "geregelt" wird bis hin zur Möglichkeit, nicht nur Fahrwerk, sondern auch "Sound" selbst elektronisch als Fahrer zu beeinflussen.


    Das ein Serien-Motorrad zu laut oder zu schnell ist, liegt allein am Fahrer, der Drehzahl und / oder Geschwindigkeit nicht der Situation angemessen einsetzt. Man muss nicht mit bewusst produziertem Lärm und hoher Drehzahl unterwegs sein oder ständig weit über dem Limit der zugelassenen Geschwindigkeit liegen - Motorradfahren macht auch so Spaß denke ich. Dieses Verhalten Weniger führt dann zur Bestrafung aller, weil Einzelkontrollen und Messungen zu aufwändig sind. Dann wird das Motorradfahren auf manchen Strecken halt an WE verboten und alles, was schon in den Papieren "laut" ist, soll zu Hause bleiben.


    Schönen Dank auch an alle die so "sportlich" unterwegs sind oder die DB Killer Ihrer Zweizylinder-Eisenhaufen an der Kette um den Hals tragen.

    Ich fahre gern und viel mit meiner X ADV (38000 km in 3 Jahren) und inzwischen sind in Familie samt Kindern und Freunden fast 10 Motorräder zusammengekommen, die in den verschiedensten Konstellationen Freizeit miteinander verbringen, ohne störend aufzufallen - Spaß haben wir trotzdem und deshalb wissen wir, dass es geht.


    Corona hat in Kombination mit dem schönen Wetter und dem um sich greifenden "Lagerkoller" für meine Begriffe das 2-Rad Aufkommen allerdings deutlich erhöht, weil es eine bessere "Flucht" vor den ganzen Beschränkungen kaum gibt. Das alles treibt natürlich die Anwohner auf die Barrikaden, die Ihrer Corona Beschränkungen im eigenen Garten aussitzen. Bin gespannt, welche Blüten das noch treibt...


    Gruß aus dem Pott.

    Glückauf

    Klar ExMax , Kaffeefahrten sind immer etwas teurer haha

    Sind denn die Schlappen wenigstens gleichmässig runtergefahren ??


    gruss

    Vorne sind die Flanken zuerst weg, wie bei den Serienreifen, hinten wegen der 3 Zonen ist alles schön gleichmäßig runter.

    Jetzt wo die Serienreifen wieder drauf sind merkt man allerdings deutlich, dass die Karkasse der AX41S weicher ist. Die Federung fühlt sich jetzt spontan viel straffer an, als vorher, weil die die Eigendämpfung der Reifen wie weggeblasen ist.


    Glückauf

    Schluss mit lustig - AX41S ist "feddich"


    Nach nur 5260 Km war das vordere Profil schon an den Flanken fast "auf Null" und am Hinterrad noch Knapp über 2mm.

    Das ist wenig, vor allem weil diese Reifen die Berge gar nicht gesehen haben. Das fällt zwar Corona bedingt dieses Jahr wahrscheinlich eh aus, aber mit den Reifen wäre ich da nie mehr angekommen und mit den originalen Schlappen bin ich incl. Dolomiten gut 9000 Km gefahren (3 Sätze).


    Es ist wohl doch nur ein Reifen für die Kurzstrecke zum nächsten Cafe mit Scrambler oder Cafe Racer - nix für Strecke.

    Schade. Die Originalbereifung ist frisch drauf und der Sommer kann kommen - vorausgesetzt Corona geht....


    Glückauf und bleibt gesund.

    Freunde der Schräglage.

    Ich wünsche Euch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch in ein erfolg-, kilometer- und kurvenreiches neues Jahr.

    Möge euch nie der Asphalt ausgehen und sei immer eine handbreite Reststraße übrig. Bleibt senkrecht, auch mit Schräglage und immer an die erste Regel denken: Vor dem Absteigen anhalten - immer!


    Glückauf aus dem Pott!

    217PS bei 201kg ... das braucht man, wenn man auf öffentlichen Straßen voran kommen will. Wäre vom Leistungsgewicht vergleichbar mit einem Ford Fiesta mit 1250PS. Noch besser wäre allerdings eine Ducati Panigale V4R mit 221PS bei 193kg fahrfertig, ... wären 1360PS im Ford Fiesta :thumbup:. Man will ja schließlich vorwärts kommen.

    Das sind Fahrzeuge für Menschen mit "Altersheimer" - Damit sie ankommen bevor sie vergessen, wo sie hinwollten - falls sie überleben...

    Ich bin noch nie so häufig auf ein Fahrzeug angesprochen worden und habe auch noch nie so oft und so viele Fragen beantwortet.

    Interesse ist offensichtlich vorhanden, aber kaum einer kann über seinen Schatten springen. Falls doch kommt dann noch die Kaufpreishürde und da gibt es für 75% des X ADV Neupreises sehr interessante Motorrad-Alternativen.


    Ich bin da Überzeugungstäter - X ADV gesehen, Probe gefahren, gekauft.

    Mit meinen beiden T-Mäxen (2001 + 2004) war ich auch immer "der Einzige" unter den vielen Motorradfahrern, mit denen ich die Touren bis nach Südfrankreich und Slowenien absolviert habe. Es hat immer prima funktioniert, auch wenn es immer ein wenig "Eingewöhnungszeit" bei den "echten" Bikern gebraucht hat. Mit dem X ADV geht das schneller - so mein Eindruck. Das Gerät wird eher als Motorrad-Hybrid akzeptiert.


    Wie dem auch sei - es macht höllisch Spaß und je mehr ungläubige Gesichter, desto besser!

    Es fährt sich ganz normal und "hakeln" mit den Füßen beim Anhalten hält sich in Grenzen. Wenn nur ein Fuß am Boden steht stört gar nichts.

    Kontakt mit dem Asphalt hatte ich bisher in Schräglage nicht und das wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern, weil - wie im entsprechenden Blog schon gesagt - meine 85-87 KG gut in den Fahrwerkseinstellungen unter zu bringen sind. Bisher hatte ich immer genug "Luft nach unten".


    Rennsportambitionen habe ich nicht und dementsprechend kann die X ADV in jedem Fall mehr, als ich (er-)fahren will.

    65° Schräglage habe ich nur auf der Couch.


    Ich bin froh über diese "Reserven" und die große Bodenfreiheit habe ich schon oft auch ohne "Offroad-Einsatz" gut gebrauchen können.

    Da das Gerät auch schon zweimal auf der Seite gelegen hat, ist mir jetzt mit den Sturzbügeln wohler - ich habe hierzu auch schon eine sehr schöne Kombination mit kleinen aber effektiven Nebellampen von Rizoma gesehen. Schau´n wir mal...


    Glückauf!

    Habe fertig.

    War so unkompliziert, wie beschrieben und dank der Hilfe von Sohnemann auch schnell erledigt.

    Alles passt gut zusammen, aber symmetrisch ist es bezogen auf die Karosserie nicht in allen Bereichen.

    Der Bogen oben an den Trittbrettern hat deutlich unterschiedliche Abstände. Das sieht man aber nur von vorne, wenn man darauf achtet.


    Alles fühlt sich sehr stabil an und der einzige spürbare Nachteil ist, dass bei ausgeklappten Fußrasten jetzt noch weniger Platz für die Beine ist, wenn man steht. Wahrscheinlich Gewohnheitssache...


    so sieht es aus:



    Morgen werde ich mal schauen, wie sich das alles im normalen Fahrbetrieb darstellt.


    Glückauf


    Danke für die Montageanleitung - da kann ja dann nix mehr schief gehen.


    Gruß aus Essen

    Bügel gibt's ja inzwischen sehr viele und verschiedene.

    Ich habe diese mit dem vielen Eisen genommen, weil es zum einen ein namhafter Hersteller ist und weil mir die Querverbindung unten wichtig war.

    Das sollte im Falle des Falles wegen der Verbindung von rechter und linker Seite zu einer "Lastverteilung" führen und mehr Gesamtstabilität ergeben (hoffe ich). Dafür ist die Montage wahrscheinlich wieder "Extraklasse" für Menschen mit mindestens 3 Armen, fürchte ich.


    Ich werde es erleben und euch berichten - das WE ist nicht mehr weit...


    Glückauf

    Genau wegen dieser "Fallsucht" habe ich mich auch für Sturzbügel entschieden.

    Nach sehr langer Lieferzeit (03.10.19 - 23.10.19) sind die GIVI Sturzbügel endlich angekommen.

    Amazon Plattform, aber Laden in Italien (Italia Garage) mit sehr attraktivem Preis, aber unterirdischer Zuverlässigkeit.

    Wie dem auch Sei, die Teile sind da, es sieht komplett aus und Schäden sind trotz ramponiertem Karton zum Glück nicht feststellbar.


    Dann werden wir mal schauen, wie das alles so passt.



    Ich melde mich dann, wenn es fertig ist...


    Glückauf!

    Ergänzung :

    habe bei meinem FHH mal wegen der zwei fehlenden Kunststoffkappen für die Inbusschrauben nachgefragt.

    Man glaubt es kaum - es gibt das als Ersatzteil! Allerding für etwas über 4 Euro - das Stück!!


    Ich lache noch, aber ich hab´s einfach mal bestellt.

    Die Rechnung kommt dann zur Sammlung der "Beutelschneiderei für Fortgeschrittene"


    Glückauf!

    Ich muss mich erst einmal korrigieren:

    Wenn man dann mal in die Unterlagen schaut und nicht nur nach Bauchgefühl drauflos schreibt, stellt man fest, dass die reifen schon 3778 km drauf sind.

    Dafür sind jetzt überall noch 4mm drauf und das ist schon deshalb gut, weil die Reifen mit unterdurchschnittlicher Profiltiefe ausgeliefert werden. Im ersten Moment war ich da echt enttäuscht.


    Die Abrollgeräusch sind deutlich, aber erträglich.

    Ob es viel lauter ist, als die Serie kann ich gar nicht sagen, da der DID Kettensatz von der 24000er Inspektion auch ein lauteres Geräusch macht, als die Serienausstattung - die Reifen kommen dann noch hinzu. Der Abrollkomfort ist besser, der Abrieb gleichmäßiger aber ein deutliches "Singen" ist hörbar. Allerdings erst so ab 120 km/h und ab 140 km/h wird es vom Wind übertönt...


    Schaut selbst, so sieht es aus:


    Wasserstandsmeldung zu meinen Battlax AX41S:


    Bin jetzt knapp 2500 Km gefahren und der gute Eindruck bei warmen Wetter hat sich bei Regen und vor allem am letzten WE auch bei 16 Grad und durchweg nasser Straße samt Laub und dem Matsch der fleißigen Rüben-Bauern wiederholt. Trotz "Glitsch" auf der Straße im Bergischen Land keine "Flutsch" bei den Reifen. Insgesamt ein erstaunlich stabiles Gefühl und bisher ist der Abrieb so gleichmäßig, dass man die tatsächliche Laufleistung optisch kaum abschätzen kann. Bin gespannt wie lange das so bleibt... Bisher ist die Beschreibung der Reifeneigenschaften aus dem Video (#148) in vollem Umfang zutreffend. Bin gespannt wie lange das so bleibt und melde mich dann noch einmal.


    Grüße aus Essen - Glückauf!