ACHTUNG!!! X-ADV Kettenspannung beachten!

  • Um sicherzugehen, dass das Hinterrad mit dem kurzen Heck freigängig ist, habe ich den Stoßdämpfer ausgehangen und das Hinterrad maximal hochgezogen. Alles wunderbar!


    ABER, in dem Zuge habe ich mal geprüft wie sich die Kettenspannung über den Federweg verhält...


    Schon bei ca. 6,5 cm einfedern war die Kette vollständig gespannt!

    Von 6,5 bis etwa 8 cm bleibt das so, darüber hinaus wird die Kette wieder lockerer.


    Dementsprechend habe ich die Spannung reduziert, sodass die Kette auch im Bereich 6,5-8 cm einen minimalen Durchhang hat.


    Am Ende kommt man dann auf einen Durchhang von 5,5- 5,7 cm.

    Der von Honda vorgeschriebene Durchhang von 4,5 bis 5 cm ist meines Erachtens nicht besonders gut für die Getriebeausgangswelle.


    Ich würde daher die Kette lieber etwas lockerer lassen. 6,5 cm Einfedern ist garnichts bei 15cm Federweg,- die kommt ja mit richtiger Federvorspannung schon 3cm runter wenn man sie vom Hauptständer nimmt.


    Alles gemessen mit entlastetem Hinterrad.


    Ich bin gespannt wie sich das so fährt...


  • Am Ende kommt man dann auf einen Durchhang von 5,5- 5,7 cm.

    Der von Honda vorgeschriebene Durchhang von 4,5 bis 5 cm ist daher meines Erachtens nicht besonders gut für die Getriebeausgangswelle.


    Ich würde daher die Kette lieber etwas lockerer lassen. 6,5 cm Einfedern ist garnichts bei 15cm Federweg,- die kommt ja mit richtiger Federvorspannung schon 3cm runter wenn man sie vom Hauptständer nimmt.

    Ist das nicht grundsätzlich die Devise, lieber etwas lockerer, als zu straff?

  • Ich möchte euch nur darauf hinweisen...


    Grundsätzlich fährt es sich mit "strammer" Kette schon schöner, weil weniger Lastwechsel im Antrieb. Besonders beim langsamen Fahren merke ich das deutlich.


    Aber es geht mir darum, dass die Vorgabe von Honda zum Kettendurchhang einfach Müll ist.

    Honda behauptet in der BA auch, dass das Fahrwerk härter wird, wenn man die Federvorspannung erhöht 🤦🏻‍♂️.


    Ich will garnicht wissen, was da los ist wenn man auf 45mm einstellt 😖.


    Da erwarte ich von einem Weltkonzern doch etwas anderes.


    Genauso gehören in meinen Augen Anzugsmomente für gängige Wartungen wie Ölwechsel, Bremsen, Radwechsel, Kettenspannung usw. in die BA. Gibt es auch nicht! Allerdings gibt es auch kein Werkstatthandbuch für den RH10 zu kaufen. Geht garnicht...

  • Ist bisher auch meine Erfahrung. Wenn dann aufs Moped setzen und dann messen. Man sieht es schon wenn die Kette wirklich mal durchhängt.

  • Ich möchte euch nur darauf hinweisen...


    ... es geht mir darum, dass die Vorgabe von Honda zum Kettendurchhang einfach Müll ist.

    Ich will garnicht wissen, was da los ist wenn man auf 45mm einstellt 😖


    Vorgabe Honda lt Fahrerhandbuch - > https://2rom-prd-data.hondamot…age=157&zoom=auto,-166,36


    1. Schalten Sie das Getriebe in Neutral. Schalten Sie den Motor aus.


    2. Stellen Sie das Fahrzeug auf festem, ebenem Untergrund auf den Hauptständer.


    3. Prüfen Sie den Durchhang im unteren Abschnitt in der Mitte zwischen Antriebsritzel und Kettenrad.

    Während Sie die Antriebskette nach unten drücken, messen Sie den Abstand von der Unterseite der Schwinge bis zur Antriebskette.


    Antriebskettendurchhang:

    Von der Schwinge zur Antriebskette 45–50 mm


    Fahren Sie das Fahrzeug nicht, wenn der Durchhang mehr als 55 mm beträgt.

  • Da muss ich Dich jetzt korrigieren: Das Werkstatthandbuch für die RH10 gibt es doch. Habe eines gekauft und hier liegen.

  • Ja! Das muss jeder für sich selber entscheiden wie er den Kettendurchhang einstellt.


    Nach meinem Versuch kann ich nur berichten, dass die Vorgabe von Honda zu stramm ist, wenn das Motorrad mehr als 6,5 cm einfedert.


    Kann ja jeder selber ausprobieren.

  • Ok! Danke für den Hinweis. Kannst du bitte mal ein Bild einstellen.

    Hier gleich der Link. Das Buch ist in Englisch. Deutsch wird es vermutlich nicht geben. Ist alles drin und ziemlich dick, so wie ich es auch vom Schmöcker der CB1100 gewohnt bin. Und ist im Fall wirklich die X-Adv! Also nicht die Forza oder die "normale" Adv.


    https://www.my-bikeshop.de/pro…fo.php/products_id/436414

  • Meine erste Kette hatte - vermutlich auf Grund des beschriebenen Problems - gegen Laufzeitende unterschiedliche Längung. Das hört sich beim Fahren echt gruselig an.

  • Meine erste Kette hatte - vermutlich auf Grund des beschriebenen Problems - gegen Laufzeitende unterschiedliche Längung. Das hört sich beim Fahren echt gruselig an.

    Die 2017 Modelle hatten eine minderwertige Kette Serien mäßig.

  • Obwohl ich schon einen neuen Satz hier liegen habe, habe ich heute nochmal die alte Kette nach Vorgabe gespannt.

    Die Kette ist ca. 23000km gelaufen und immer noch ohne Verwerfung.

    Wie 987mike schon richtig bemerkt, ist die Kette so zu straff.

    Habe bei meiner Einstellung jetzt im "ein gefederten" Zustand, ca. 1cm Spiel.

    Die Getriebeausgangswelle ist mir nicht egal, aber weniger ist besser als mehr.


    Motorrad Online schreibt:

    https://www.motorradonline.de/…arum-schwingt-eine-kette/

    Die 2017 Modelle hatten eine minderwertige Kette Serien mäßig.

    Die Original war eine DID 520 V0-0, hat 25000km gehalten. (30000 wären auch drin gewesen.)


    Klugheit hat den Vorteil sich dumm stellen zu können, andersrum ist es bedeutend schwieriger.

  • Na ja, in gewisser Weise habt ihr beide Recht.

    Da die Feder ja nicht linear Arbeitet, sondern Progressiv!

    D.h. je mehr Vorgespannt wird, desto härter wird die Federung, natürlich ändert sich damit auch die Höhe des Fahrzeugs ( absenken) und der Federweg wird geringer.

    Also beides Richtig.

  • Na ja, in gewisser Weise habt ihr beide Recht.

    Da die Feder ja nicht linear Arbeitet, sondern Progressiv!

    D.h. je mehr Vorgespannt wird, desto härter wird die Federung, natürlich ändert sich damit auch die Höhe des Fahrzeugs ( absenken) und der Federweg wird geringer.

    Also beides Richtig.

    Da liegst du leider vollkommen falsch!


    1. Es ist eine lineare Feder eingebaut.

    2. Vorspannung verändert weder die Federhärte noch die Fahrwerkshärte.

    3. Erhöhung der Vorspannung hebt das Heck und nicht anders herum!


    Da müsstest du dich bitte nochmal mit den Basics der Fahrwerkstechnik befassen 😉.