Neuer X-ADV 2018

  • Der X­ADV wird in fünf Lackierungen angeboten:

    Candy Chromosphere Red – (neu für 2018)

    Digital Silver Metallic

    Matt Bullet Silver

    Pearl Glare White

    Grand Prix Red – (im Look der Honda CRF­Rally­Familie)


    55 PS (40,3 kW) Leistung / 68Nm max. Drehmoment

    Auch mit 48 PS (35kW) für A2­Führerscheininhaber

    2018 neu mit zweistufiger HSTC­Traktionskontrolle

    HSTC ist auch abschaltbar

    Drehzahlbegrenzer um 900/min angehoben auf 7.500/min.

    13,1 Liter Tank und 300 km Reichweite dank sparsamem Verbrauch.


    DCT:

    Sanftes Ein­ und Auskuppeln bei allen nur denkbaren Fahrmanövern.

    Das ansprechen der Kupplung erfolgt jetzt abhängig vom Gasgriff !


    Voraussichtliche Verfügbarkeit: Januar 2018 X-ADV-News.pdf


    Candy Chromosphere Red :!:



    https://hondanews.eu/eu/en/mot…/media/pressreleases/list

    Spritmonitor.de


    Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.

    Chinesisches Sprichwort

  • Den Integra gab es auch schon mal in dieser Lackierung. Fand ich damals echt scharf.


  • Das Candy Chromosphere Red sieht schon interessant aus,

    aber mir petsönlich gefällt das silber am Besten :ta_Clap:

  • Die Traktionskontrolle und Drehzahlbegrenzung ist eine reine Softwarefunktion in der Motorsteuerung , spielt

    man die ein , wäre das 2017 Modell gleich wie das 2018er...

    Aber:

    Ich bedenke daß wegen der möglichen höheren Drehzahlen (900U/min mehr) die Ventilfedern etwas

    stärker ausgelegt wurden um ein Flattern der Ventile zu vermeiden.

    Auch wurde der Einlasstrakt etwas geändert um eine einfaches Ändern der Motorleistung zu bewirken A/A2,

    Tausch eines Rings nach dem Drosselklappengehäuse um den Luftstrom zu begrenzen .

    Diese Anpassung der Einspritzung ist ebenfalls in der Software

    Spritmonitor.de


    Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.

    Chinesisches Sprichwort

  • Ja, der shiwa wenn der nicht wäre.:thumbsup:

    Aber jetzt mal ehrlich, wenn man nicht dauernd auf dem "alten" und dem neuen 2018 hin und her hüpft, merkt's doch keiner.

    Jedes Jahr wird irgend etwas Neues kommen das begehrlichkeiten weckt.

    Der Motor läuft doch schon länger in verschieden Modellen mit unterschiedlicher Abstimmung.

    Deshalb denke ich nicht, das die Unterschiede so groß sein werden. Und nun bei 900U/min mehr nach oben, besteht die Frage ob man immer in diesen Drehzahlbereich reindreht. Natürlich wird die Bandbreite des Motors erweitert, ich habe aber bei meiner Probefahrt und den ersten Km mit meiner schon Spaß gehabt. Ich bin "Zufrieden" und das ist für "Mich" das wichtigste.:rolleyes::mt:

    „Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon.“


    Manchmal ist weniger, einfach nur weniger.

  • Der Motor läuft doch schon länger in verschieden Modellen mit unterschiedlicher Abstimmung.

    NEIN ! Den 750er gab es ab 2014 , ab 2016 mit Euro4 in allen NC-Modellen

    Für 2018 ist der 750er ebenfalls in allen Modellen gleich , mit 900U/min mehr nach oben


    Der Drehzahlbegrenzer ist eigentlich nur Interessant beim Manual-Schalten .

    Da ist es mir auch schon passiert daß ich in den Begrenzer reingekommen bin.

    Bei 6200U/min ist Max-Leistung und bei 6600 kommt der Begrenzer, das ist knapp

    Man hat eigentlich nur einen Schwachpunkt korrigiert


    Ich fahre eh fast immer Automatik , ob sich im Automatikmodus die Schaltpunkte nach oben verschieben

    bleibt abzuwarten

    Spritmonitor.de


    Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.

    Chinesisches Sprichwort

  • Meinte ich mit den Unterschieden/Abstimmungen doch eher die Modelle und Getriebevarianten DCT oder Schalter.

    Das maximale Drehmoment ist ja bei 4750 U/min geblieben.

    „Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon.“


    Manchmal ist weniger, einfach nur weniger.

  • Das neuste auf dem Markt ist nicht immer das beste, Elektronische Helferlein muss man haben oder auch nicht. Ist halt Geschmack Sache, der eine muss es haben der andere nicht, wenn ich gerade an die Fahrmodis denke bin ich mit meinen Vergaser Motorrädern besser gefahren, da lag die Einstellung alleine in der rechten Hand. Mehr Leistung Gashahn schneller auf, weniger Gashahn langsamer auf. Und nicht immer wenn es mal flotter gehen soll, erst gas zu Knöpfchen drücken dann erst wieder gas geben. So ist es auch mit dem ABS und Traktionskontrolle. MIT den Feder Elementen ist das auch so eine Sache je mehr Einstellungen je mehr begibt man sich in eine Sackgasse, da war die Federung vom T-MAX schon ganz ok, es gab nix zu stellen und meistens hat es gepasst. Selbst bei den Elektronischen Fahrwerken bist du ständig am Knöpfchen drücken, weil du meinst die Federung oder die Dämpfung ist zu hart oder zu weich. Ich für mich mag lieber weniger schnick- schnack, einfach und gut.

  • Da sagst du was Fazzo.

    Kleines Beispiel für elektronische Helferlein und Mensch: Mein Kumpel hat sich einen neuen Wagen zugelegt.

    Der hat unter anderem den Notbrems-Assistent. Wenn man mit laufenden Motor in der Waschstrasse rollt, fängt der natürlich an zu bremsen wenn die Bürsten kommen. Tja, erst lesen dann waschenhaha

    „Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon.“


    Manchmal ist weniger, einfach nur weniger.

  • Ja die neuen Farben haben was ! sieht gut aus

  • Drum habe ich bei meinem letzten Auto die Notbremse gezogen, und habe auf das Technik Paket verzichtet. Beispiel Elektrische Handbremse, wenn Batterie leer ist nix mit kurz anschieben, heizbares Lenkrad ist auch so nicht des wahre vom Ei, aber es bleibt alles jedem einzelnen überlassen auf was er wert legt und braucht. Mein Sohn hat sich so ein Technik Monster zugelegt, er ist Viel Fahrer mit 30 000 tausend im Jahr, nach 25000 tausend Bremsen runter selber wechseln ist nicht mehr, da sich die Bremskolben nur Elektronisch zurück stellen lassen, also ab zur Fachwerkstatt, selbst wenn man es vom Fachwissen machen könnte geht aber nicht da du keinen zugang auf den Rechner im Fahrzeug hast. ES gibt zwar einen Trick über Kombination über Zündung an und aus und dabei in einem gewissen abstand die Bremse betätigen, aber den Scheiß muss man sich nicht geben. Ja so ist es mal heutzutage Spaß kostet.:Wut:

  • Elektronische Helferlein muss man haben oder auch nicht.


    Ich hab nen guten Bekannten , die Luposchnecke aus Würzburg

    der fährt öfter mit seiner Bimota ziemlich flott auf dem Nürburgring herum ...

    Eines Tags schaute er wieder bei mir herein und strahlte :thumbsup: er hatte sich eine BMW S 1000 RR gekauft !

    schwärmte von den vielen elektronischen Helferlein und daß er in den Kurven damit voll Stoff geben kann...

    die anderen hätten ihn mit ihren BMW's in der Kurve überholt. Das konnte er nicht hinnehmen ;(

    Also brauchte er jetzt auch so ein Spassmobil :D


    Ich meinte dazu nur : Aber dann kannst du ja einen AFFEN auf die Maschine setzen , der blockert dann mit Maximaltempo

    um den Ring haha


    Er guckte mich gross an und sagte : Stimmt :idee:

    Spritmonitor.de


    Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.

    Chinesisches Sprichwort

  • Da in meiner Yahmi Werstatt einige von der Rennerei ganz besessen sind, bekomme ich es des Öfteren mit wenn es wieder um die Programmierung der ECU geht. Die muss je nach Strecke Programmiert werden, damit das Bremsen und Gas geben was wird. Je mehr man den Geldbeutel aufmacht umso besser und feiner geht was mit dem Programm. Aber das sind Leute die mit auf der Straße fahren wenig am Hut haben, die messen die Geschwindigkeit nicht nach Tacho sondern nach der Stoppuhr, aber das hat mit dem normalen Straßenmotorrad nix mehr zu tun. PS: War gestern ja in meiner Werkstatt um nach meiner XT zu sehen, da war der Junior gerade dabei an seiner R6 sein Öhlins Fahrwerk auf den neusten Stand zu bringen, über kosten gibt es nur ein stilles Lächeln, aber ich denke für das Geld bekommt man schon ein super Motorrad. Anzumerken ist das man als Otto normal Verbraucher gar nicht zu kaufen bekommt. Da musst du schon eingeschriebener Lizenz Fahrer sein.

  • Auf der EICMA 2015 wurde er eigentlich als City Roller (city adventure concept) vorgestellt. Und weil die Honda Entwickler das Abendteuer in den Vordergrund stellen wollte, zog man ein paar Geländereifen auf. Kaum einer achtete wohl noch auf das City und verband damit eher Offroad Abendteuer. Toll, was Honda sich da getraut hat. Nach einigen Nischenmodellen (CTX700N und NM4), die in Deutschland (und wohl Europa, in den USA aber noch im Sortiment) nicht angekommen sind, haben sie wohl wieder einen großen Wurf gemacht.


  • Sag mir lieber, ob du dir das neue Modell oder einen 2017er im guten Angebotspreis zulegen wirst.


    Du weißt, bin nicht so der Regenfahrer. Mag nicht wenn der Winterdreck sich in alle Ecken verteilt.

    Aber das Wetter wird schon. ;)

    „Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon.“


    Manchmal ist weniger, einfach nur weniger.