Kettenwechsel an Integra 750DG

  • An Voyagers Integra ging nach 39800 Kilometern die Markierung in den roten Bereich ,

    die Kette lief noch Tadellos , nur in den Gelenken war deutlich Spiel fühlbar


    Ich besorgte diese Kette : DID X-Ring Kette 520 VX2 112 Glieder mit Nietschloss KLICK

    und das Nietwerkzeug von DID KM500R , es passt für alle 520 - 525er Kettenschlösser KLICK


    Bestellt hatte ich die DID X-Ring Kette 520 VX2 , gekommen ist die 520 VX3

    es ist der Nachfolger von VX2


    Die Kettenräder sind auch nach 40tKm in einem sehr guten Zustand ,

    kein Wunder , die Kette wurde immer sehr gut geölt .

    Ich verzichtete deshalb auf einen Austausch .



    Hier einen Kettenbolzen austreiben , ging leicht und sauber heraus .



    An das offene Ende der alten Kette mit einem Kabelbinder die neue Kette angehängt und durchgezogen






    Mit Kettenschloss die Kette zusammenfügen und vernieten , das zweite Glied rechts neben dem

    Nietwerkzeug ist die vernietete Stelle , der Bolzen wird Trichterpilzförmig aufgepilzt




    Am Schluss Kette spannen und etwas vorölen .

    Die Kette hat mittlerweile schon wieder 1800 km auf dem Buckel

    und läuft bestens ...



    Das ganze hat ohne Werkzeug 73 euro gekostet , da will ich nicht meckern :thumbsup2:

  • Super, bist doch en Fuchs.👍😁

  • Kette nach Bedienungsanleitung eingestellt und mächtig geschmiert, dann in den Harz bei Temperaturen über 30 Grad. Nach 900 km wieder die Kette geschmiert und nochmals 700 km gefahren. Kein Regen und keine unbefestigten Straßen. Zuhause entdeckte ich dann einen übermäßigen sichtbaren Kettendurchhang. Der Durchhang war in jedem Bereich der Kette gleichmäßig d.h. kein übermäßige Dehnung einzelner Glieder bzw. Bereiche.

    Kette wieder eingestellt und siehe da, der Kettenmarker berührt den roten Bereich (Kette wechseln). Dies nach einer Laufleistung von 15600 km des Integras. Das ist absoluter Negativrekord bei all meinen bisherigen Motorrädern.

    Stelle ich mir vor, ich würde den Integra so bewegen wie den Tmax, wäre vermutlich ca. alle 10000 km ne Kette fällig. Da lob ich mir ne Vario. Als ich die Kette das erste Mal sah, hatte ich eh den Eindruck, die sie im Vergleich zu dem was ich die letzten 40 Jahr so schmierte sehr unterdimensioniert erscheint.

    Mal sehen was morgen mein Händler sagt.

  • PS : Die Kette an meiner Integra taugt noch , ist 25600km gelaufen , aber kommt langsam an die Grenze.

  • Danke shiwa für den - wie immer - guten Tipp.

    Werde meinen Händler morgen mal drauf ansprechen, was er verbaut oder empfiehlt.

    Je nach dem werde ich ihn dann auf die 520ZVMX hinweisen. Liest sich von den Werten her gut.

    Soll er einbauen, da ich zurzeit keine Lust zum Schrauben habe.

    Mich hat verwundert, dass sich die Kette innerhalb von 1600 km so gelängt hatte.

    Hast Du eigentlich bei einer Kette mit Schloss keine Bedenken. Endlos ist natürlich halt schon ein Aufwand.

  • Wenn ein Kettenschloss, bei PS und Hubraum starken Motorrädern hält, selbst im Rennsport werden Kettenschlösser verwendet. Einen Integra reißt kein Kettenschloss auseinander, Vorausgesetzt man hat es sauber vernietet.

  • Endlos ?? da muss die Schwinge raus 8o

    Dat kostet zuviel


    Und die Bolzen bei einer Endloskette sind doch auch vernietet !

    Die Bolzen eines Kettenschlosses haben doch die gleiche Dimension wie bei den anderen Gliedern

    Wenn , dann reisst die Kette irgendwo aber garantiert nicht da wo vernietet wurde ... haha


    PS: Eine Hondakette würde ich nicht vom Freundlichen einbauen lassen , die kostet zuviel (180€)


    https://www.bike-parts-honda.d…HAEUSE/79320/F_32/2/22610

    Honda verbaut ab Werk Daido oder DID Ketten ( DID520V0-120LZB )

  • Schwinge raus, und gleichzeitig den Bolzen fetten. Die Endlosketten sind alle vernietet das macht die Maschine Glied für Glied. Nur verwendet der Hobby Schrauber immer das richtige Werkzeug ??? Oder ist er fähig dies Fachmännisch auszuführen. Dies ist jedem selbst überlassen, was er sich zutraut.

  • Die Kette nieten ist kein Problem. Wie Shiwa schon schreibt, das hält ohne Probleme.


    Auch wenn die 56 PS mal richtig zupacken.haha

  • Danke für Eure Antworten.

    Die Arbeit wäre kein Problem, aber das Werkzeug zum Nieten wird sich nicht rentieren, da ich hoffe, dass eine neue Kette 3 Jahre hält und länger fahre ich den Integra nicht. Dann wird es vermutlich wieder eine Vario. Somit wäre es von den Kosten egal, ob selbst oder Händlerarbeit.


    Was haltet Ihr von einer Enuma Kette mit dem patentierten Schraubenkettenschloss. Wäre eigentlich von der Arbeit und Werkzeug her das Unkomplizierteste.

  • aber das Werkzeug zum Nieten wird sich nicht rentieren,


    Ich sende dir das Nietwerkzeug zu und im Erzgebirge bringst es wieder mit

  • Vielen, vielen Dank shiwa für Dein Angebot.

    Ich war heute beim Händler und er besorgt die verstärkte DID-Kette 520 ZVMX und baut sie dann ein. Ist zwar vom Zeitaufwand mit Hin- und Herfahren wesentlich mehr, aber zurzeit hab ich so gar keinen Bock aufs Schrauben.


    Er meinte, die Integra-Kette müßte mindestens gut für 25 000 km sein. Es kann sein, dass ich ihr den Rest gegeben habe, da ich sie vor der Harztour vorsichtig mit dem Dampfstrahler behandelt hatte d.h. nicht direkt draufgehalten und aus einiger Entfernung abgesprüht. War übrigens das erste Mal beim Integra. Bei den früheren Motorrädern hab ich auch mal gelegentlich den Dampfstrahler benutzt ohne irgendwelche Probleme. Da waren aber die Ketten auch wesentlich massiver.


    Danach hab ich sie mit einem "Trockenkettenspray", dass mir ein Verkäufer eines Motorradzubehörshops empfohlen hatte, fett eingesprüht. Allerdings war ich dann doch skeptisch, wie das "trockene" Zeugs, welches danach sich auf der Kette befand in die Kette eindringen soll.


    Nunja, das mit dem Dampfstrahler werde ich zukünftig lassen und mein altes Kettenspray, welches immer herrlich die Felge verschmutzt, wieder hervorholen.

  • Der "Dampfstrahler", oder nicht ganz so schlimm "Hochdruckreiniger".


    Wieviel Dinge wurden durch den Einstaz des selben schon zerstört!


    Elektronik

    Motorradketten

    Kugellager

    Pflastersteinoberflächen

    Holzterrassen

    etc.


    Es gibt meiner Meinung nach nur wirklich wenige Anwendungsbereiche wo der Einsatz Sinn macht.