Reifen für den X-ADV

  • So groß ist der Unterschied zwischen dem AX41T (5000km) und dem TW 152 (10000km)? Das ist viel und nicht so toll.

    bei mir haben die hinteren AX41T ü 10.000 km gehalten

    kommt auch auf die jeweilige Fahrweise an

  • Mich auch nicht. Ein Kumpel mit einem orangen 180PS Öschi Boden-Boden Projektil war sehr verwundert. An meiner GS konnte er noch einigermaßen dran bleiben, mit der X musste ich langsamer machen um ihn nicht zu verlieren. Dabei musste er auf den Geraden schon alle Pferdchen galoppieren lassen um wieder etwas Anschluss zu finden.
    Eigentlich schade, dass der X-ADV bei uns stierköpfigen Teutonen so unter dem Radar fliegt. In Frankreich und Südeuropa ist er ein cooles Sportmotorrad. Dort wird halt nicht so nach Statussymbolen gefiltert.


    Ich finde es immer lächerlich, wieviele "Biker" nach noch mehr Leistung schreien, wenn ich sehe, dass das, was sie haben schon viel zu viel für sie ist.

  • bei mir haben die hinteren AX41T ü 10.000 km gehalten

    kommt auch auf die jeweilige Fahrweise an

    Das stimmt schon mit der Fahrweise, ich persönlich bin durch ein paar Ereignisse mehr gemütlich unterwegs. Wenn der AX 41 bei mir die 10000km gepackt hätte, würde ich nichts anderes fahren. Vielleicht hat Bridgestone die Mischung verändert, und er hält mittlerweile etwas länger. In einem anderen Forum war auch ein Xadv Fahrer, bei dem waren beide nach 4500 km fertig.

    Mittlerweile fahre ich den Dunlop Roadsmart 3, da hat der hintere aktuell

    knapp 10000 drauf und da geht noch was

  • Fahrweise, Fahrwerkseinstellung, Asphalttemperatur, Reifendruck, mit und ohne Gepäck, ... beeinflusst den Reifenverschleiß. Deshalb gibt's wohl keine pauschale Aussage.

  • Das stimmt schon mit der Fahrweise, ich persönlich bin durch ein paar Ereignisse mehr gemütlich unterwegs. Wenn der AX 41 bei mir die 10000km gepackt hätte, würde ich nichts anderes fahren. Vielleicht hat Bridgestone die Mischung verändert, und er hält mittlerweile etwas länger.

    wir müssen aufpassen, dass wir alle vom gleichen Reifenmodell reden - mein Beitrag meint die OE Reifen Bridgestone AX41T


    Bridgestone ist bei den sog. Adventure Reifen etwas verwirrend:


    Da gibt es den

    • mit den älteren TW101 und TW152 weitere Adventure Reifen
  • wir müssen aufpassen, dass wir alle vom gleichen Reifenmodell reden - mein Beitrag meint die OE Reifen Bridgestone AX41T


    Bridgestone ist da etwas verwirrend.


    Da gibt es den

    • mit den älteren TW101 und TW152 weitere Adventure Reifen

    Ja, das stimmt.

    Also bei mir war es der AX 41 S, was anderes gab es damals nicht. Den A41 und AX 41 gibt es nur für vorne. Den AX 41T würde mich dann auch interessieren, wenn er ca. 10000 km hält und als 15 Zöllner lieferbar ist.

    Finde ihn aber nicht

  • Ja, das stimmt.

    Also bei mir war es der AX 41 S, was anderes gab es damals nicht.

    Den AX 41T würde mich dann auch interessieren, wenn er ca. 10000 km hält und als 15 Zöllner lieferbar ist.

    Finde ihn aber nicht

    Bridgestone AX41T


    da Original- / Erstbereifung natürlich auch als 15 Zöller erhältlich ;)


    bis auf die ganz nette Laufleistung hinten fand ich den Reifen nicht sonderlich toll - für die gute Laufleistung ist aber auch meine regelmäßige Fahrstrecke + der Alltagsverkehr ursächlich.


    Die vorderen AX41T haben bei mir deutlich früher die Grätsche gemacht, anschließend habe ich vorne die AX41S montieren lassen - > auch wenig Laufleistung, ansonsten fand ich die besser wie die AX41T

  • Was passt denn deiner Meinung nach nicht mit dem hinteren TW152 (AX41T)? Über den vorderen müssen wir nicht reden. Der ist im nu an den Seiten runter, allerdings von der Performance auch gut,- meine Meinung.

    Ich hatte mit den originalen Reifen nie ein Hoppalla. Weder trocken, noch nass, noch kalt, noch nass kalt.

  • Ich kenne den TW152 nicht.


    der AX41T soll ggü dem (weitgehend?) baugleichen + weiter produzierten TW152 eine "verbesserte / neuere" Gummimischung haben.


    ansonsten - ein Reifen, viele Meinungen / Erfahrungen ...

    zB hier - die Begeisterung hält sich dort in Grenzen -> https://trueadventure.de/forum…ne-ax41t-tourer/?pageNo=1


    der hintere AX41T war für mich so lala - Rutscher ja bei kühl / feucht, wo der mitfahrende Kollege mit seinen Pirelli Scorpion Rally STR noch problemlos fuhr.

    den hinteren AX41T habe ich trotzdem wg fehlender Alternativen noch als Option bei Neubereifung im Hinterkopf - im Verbund mit einem mMn besseren Vorderreifen kam ich damit schon klar. Empfehlen würde ich sie aber nicht


    ich komme vom Michelin Road 5 (andere Motorräder) - > für mich in Sachen Vertrauen / Einlenkverhalten / Verhalten bei nass / kalt ... erheblich transparenter / besser. Auch in Sachen Laufleistung eine andere Hausnummer.

    PS: bin Ganzjahresfahrer - das beinhaltet auch nass + kalt

  • Dankeschön, habe ihn gefunden. Wenn ich als Bezeichnung RH 10 eingebe sind sie bei den Anbietern zu bekommen. Bei der Bezeichnung RC 95, nicht.🙈

    ich schmeiß die Suche mit der Reifengröße (160/60/15) an - da sollte es dann keine Verluste mehr geben :)

  • ich schmeiß die Suche mit der Reifengröße (160/60/15) an - da sollte es dann keine Verluste mehr geben :)

    Werde ich wohl in Zukunft so machen, da taucht nämlich auch der Bt 31/32 für vorne und hinten auf. Die kommen nur bei der Suche nach dem Forza.

    Über die Bezeichnung ist doch bequemer, man ist ja auch ein bisschen faul ^^^^

  • Also bei mir ist die Rede vom AX41T, wie ich es auch geschrieben hatte. Wäre der Skorpion STR hinten, trotz der mehr als 9mm Profiltiefe, bei mir nicht schon nach 6000km blank, würde ich den STR weiterfahren. Die Bridgestone TW's machen ansich auch keinen schlechten Job, wie ich finde. Da ich im Winter aber nicht fahre und bei Regen nur notgedrungen, wäre das ok, wenn der vordere TW101 bei mir nicht auch schon nach 6000km blank wäre. Denke, der Dunlop Roadsmart 3 ist für den reinen Straßenbetrieb auf jeden Fall die bessere Wahl, aber bisher möchte ich mir die "Graveloption" noch offen halten.

  • Ich hab die Bridgestone AX41 Reifen nun etwa 14TKM moderat gefahren. Hinten noch 4mm, vorne kurz vor der Verschleißgrenze.

    Aufgefallen ist mit vor Saisonende das der vordere Reifen Sägezahnbildung aufweist. Habe ich erst gemerkt als ich auf einer Nebenstraße mit ebenem Belag beim pendeln bei etwa 30 km/h in der Schräglage ein rattern bemerkte.

    Nun hahe ich PilotRoad 4 von Michelin drauf. Mal sehen was damit geht. Ist ja auch ein sehr guter Reifen.