• Coole Sache - Mein Lieblingsmodell war das von 2008 - 2011

    :thumbup:

  • Mich hat der Karren Anfang der 10er Jahre wieder zum Motorradfahren gebracht:


    - Urlaub am Gardasee - viele von den Dingern gesehen, Frau Bananenbieger findet ihn auch lustig

    - zurück in D hin zum Freundlichen und angeschaut

    - nach einem Blick auf das Preisschild schallend lachend umgedreht in Richtung Ausgang - die sind echt gaga...

    - auf dem Weg dorthin dem Chef über den Weg gelaufen

    - der fragt, was geht

    - Situation geschildert, Preis angesprochen und mit einem Blick auf eine in dem Moment rechts neben mir stehende YAMAHA XJR 1300 50th Anniversary mit den Worten "für die Kohle krieg ich ja ein richtiges Motorrad" kommentiert

    - seine Antwort "nö - die ist viel billiger..."

    - "...?..."


    Zwei Tage später mit einer neuen XJR unterm Hintern lächelnd nach Hause gefahren...


    Ich gebe zu, die Preise für den Rollerkram kann ich bis heute nicht nachvollziehen... aber ich hatte ja auch mal eine X-ADV, insofern spare ich mir da Weiteres...


    :saint:

    Es ist egal, was die Leute hinter Deinem Rücken reden - solange sie die Fresse halten, wenn Du Dich umdrehst...


  • Mit dem Black Max 2013 wieder angefangen Zweirad zu fahren (48000km in 4 Jahren).

    Der Sj06 in der White Max Edition war auch sehr schön.


    Hier ein Auszug aus der NZZ von 2007.


    Yamaha T-Max 500, der Feind aller Motorräder

    Mit der Lancierung des ersten T-Max 500 hatte Yamaha zur letzten Jahrhundertwende die Rollerwelt ganz schön aufgewirbelt. Erstmals gab es ein Fahrzeug, das die Leistung und Dynamik eines Motorrades mit rollertypischem Bedien- und Fahrkomfort kombinierte.

    Über 100'000 T-Max hat Yamaha seither in Europa verkauft. Weit mehr als die Hälfte davon allein in Italien. Aber auch in der Schweiz steigen Motorradfahrer zunehmend auf den sportlichen T-Max um. Obwohl permanent leicht retuschiert und optimiert, war jetzt nach sieben Jahren aber eine Rundumerneuerung unumgänglich. Der flüssigkeitsgekühlte Zweizylindermotor ist nun mit Einspritzung und G-Kat ausgerüstet und erfüllt damit die strengeren Abgasnormen «Euro III». Hubraum und Leistung bleiben mit 499 cm³ beziehungsweise 44 PS unverändert. Auch am bereits bis anhin spontanen und für einen Roller sehr direkten Ansprechverhalten hat sich wenig geändert.



    Was mich am meisten an dem Fahrzeug stört (dito X-ADV) ist die Meinung der anderen, die ihn nie gefahren haben. ;)

    Aber das hatten wir schon. ( Peter, du bist nicht gemeint :D)


    „Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon.“


    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

  • Ich konnte ihn auch 2 Jahre genießen. Das Rollerfieber habe ich 2001 nach einem Italienurlaub bekommen, nachdem ich dort gesehen habe, was es mittlerweile so gab. Als dann der Burgman 650 rauskam, war ich einer der ersten in Mannheim der einen hatte und 5 Jahre damit glücklich war. Den Tmax 530 habe ich mir 2018 als Zweitfahrzeug gegönnt und habe es nicht bereut. Auch wenn er nicht der stärkste war, er hat als Gesamtkonzept das beste Paket (Komfort, Fahrwerk, Design, ...). Als ich dann im Herbst letzten Jahres mal einen X-ADV probiert entwickelte ich den den Plan aus 2 mach 1. Was daraus wurde seht ihr bei meinen Fahrzeugen. Ob der X-ADV/Forza 750 besser als der Tmax ist hängt von den Bedürnissen und Vorlieben ab, für mich ja, für andere mag das anders sein. Und das ist ok so.

    Gruß Arian

  • Tmax ist was feines Leut:thumbsup:

    Und der bekommt auch feines Spritchen... V-Powerhaha