Posts by Scooter369

    Glückwunsch und gute Fahrt.

    Die Händler sollen ja angeblich nicht nachkommen mit Bestellungen für die NC Modelle.

    Der X ADV ist wohl für einige zu teuer.

    Gut das man noch keinen Bedarf hat und die Zeit für einen arbeitet. 😛

    Der Dunlop Roadsmart 3 ist ein guter Reifen, deshalb kommt er auch wieder drauf.

    Hat jetzt gut 7000km gelaufen und ist noch für 3000 - 4000 gut.

    Mal schauen was der Satz dieses Jahr kostet.

    Weil es um Honda geht, deshalb hier.


    Habe heute am Waschplatz eine Honda CB 1000F gesehen. Der Motor lief so was von rund, und der Besitzer hat mir erzählt das er seit 125000km sehr zufrieden ist mit dem Mopped . Macht alles selbst am Motor und hat bisher noch keine Probleme gehabt.

    Ich fand den lauf des Motors echt genial, darum habe ich ihn auch angesprochen.



    Evtl. kommt ja mal eine neue. Vierzylinder wird es wohl nicht.


    https://www.speedweek.com/kata…it-Africa-Twin-Motor.html

    (Salz) Wasser in die Wunde


    Auszug:


    Lithiumsalz stammt aus eingedampftem Grundwasser

    Als Beispiel betrachteten sie Lithiumcarbonat, das für Akkus benötigt wird. 67 Prozent des Weltvorkommens finden sich im Grundwasser der Anden. Um das Lithiumsalz zu gewinnen, wird es eingedampft, was in der ohnehin trockenen Gegend den Wassermangel verschärft. Für einen Lithium-Speicher mit einer Energie von zwei Megawattstunden werden in der Atacama-Region etwa 5600 Kubikmeter Wasser verbraucht; entlang der gesamten Produktionskette des Akkus sind es 33.155 Kubikmeter.

    Auch die Wasserverschmutzung, die durch das Herstellen von Lithium-Akkus verursacht wird, haben die Wissenschaftler in ihre Kalkulationen einbezogen. Die Wassermenge, die theoretisch nötig wäre, um das bei der Produktion weltweit anfallende Schmutzwasser bis zu einem tolerablen Niveau zu verdünnen, beträgt demnach 23 Prozent des jährlichen Trinkwasserbedarfs in Deutschland.


    Uns fällt in keine Richtung etwas ein, was Ressoursen schonen würde.

    Aber für Mittel und Ideen wir wir uns gegenseitig vernichten können, hat es noch nie gemangelt.


    PS: Da ich ein Handy usw. benutze, bin ich als Mitverursachener nicht aussen vor. ;(

    Guter Tipp Joe.

    Doch für mich reicht die Einstellung die ich vorgenommen habe.

    Denke fürs Reisen und Touren fahren ist es in Ordnung.

    Besser geht immer ist klar, bisher hat es mich aber gut durch die Gegend gebracht.

    Man könnte noch soviel schrauben, wie Dexter zum Beispiel, die Stahlflexleitungen usw. usw.

    Finde ich klasse wenn sich einer die Mühe macht und Sinn hat es ja auch.

    So hat jeder seinen eigenen Spaß am Fahrzeug. 👍

    Was mich an der Sache am meisten stört ist die Scheinheiligkeit.

    Hier ein Auszug aus dem Auto Motor Sport Artikel der eigentlich alles sagt:

    "Dessen Wertschöpfungskette umweltfreundlich zu gestalten, scheitert bereits auf der ersten Stufe, der Gewinnung."


    Hier geht es nicht um das Verteufeln der E-Idee als Klimaretter, sonder das es wieder genauso ablaufen wird wie bisher.


    1. Billigmode aus Asien, für das schicke 3€ Shirt

    2. Regenwaldabholzung zum Gewinn von Weideflächen und Fleischerzeugung.

    3. Verfeuern von Klimaneutralem Holz, zur Erzeugung von Feinstaub und Kohlenmonoxid.

    4. Fracking, um den Spritpreis niedrig zu halten und das Grundwasser zu verseuchen (Krebs)

    und dann halt dieses:


    Der Abbau in offenen Gruben hinterlässt gravierende Narben in der Landschaft und benötigt gewaltige Mengen an Energie und Wasser, wobei sich das Verhältnis von gewonnenem Metall und den hierfür bewegten Gesteinsmassen im Falle der Seltenen Erden noch weit ungünstiger darstellt als bei Metallen wie Kupfer, Aluminium ...


    Wir können im allgemeinen nicht so weiter machen, denke Ich.

    Möchte mal zu einer sachlichen Diskussion anregen.

    Da immer mehr Hersteller beim PKW auf Hybrid oder rein elektrisch setzen um den Anschluß nicht zu verpassen.

    Es wird in der jetzigen Gesellschaft schnell dazu führen, mit einem Verbrenner als Umweltsünder an den Pranger gestellt zu werden.

    Motorradbesitzer, die ja eigentlich nur zum Spaß umherfahren, bekommen es jetzt schon manchmal zu spüren.:cursing:

    Wenn aber ein Motorradfahrer hier aus Umweltgründen sein Fahrzeug abmelden würde, werden in Asien gleichzeitig 1000 Zwei und Viertakter zugelassen.

    Wo sind für die millionen Autofahrer Ladesäulen verbaut, die sich jeden Abend schon für einen Stellplatz die Augen wund suchen ?

    Ohne Garage oder Eigenheim wird's schwer werden.

    Führende Wissenschaftler haben prognostiziert, das die Ressourcen der Erde für eine mobilität auf Elektrobassis keine 20 Jahre reichen werden.

    Ich möchte hier die Entwicklung nicht in Abrede stellen, doch habe ich Zweifel das es in die richtige Richtung geht.

    Bestes Beispiel:

    Bei mir wird gerade ein Neubau erstellt bei dem es 290 Tiefgaragen-Stellplätze geben wird und kein Platz eine Lademöglichkeit besitzt frage ich, was denkt sich der Achitekt dabei. 8o

    Der Staat wird mit seinen Steuern (CO2 /Ökosteuer) usw. dem Bürger auch immer mehr in die Tasche greifen. Wo fließt das Geld hin ?(

    Denke ein E-Mopped für 20000€ kommt nicht für jeden in Frage.

    Aktuelle Anfrage beim Händler, das X-ADV Modell 2019/20 neu für unter 10000€.

    Allerdings ohne Zulassung und irgendwelchem Zubehör.

    Wer nicht das neuste braucht, kann hier evtl. einen Schnapp machen.

    Je länger die auf Halde stehen, rückt den Händlern der Auslauf der Euro4 Sonderreglung für 2021 auf die Pelle.

    Zum Herbst hin wird sich keiner mehr was neues kaufen, also wird es eng für die.

    Mit dem Black Max 2013 wieder angefangen Zweirad zu fahren (48000km in 4 Jahren).

    Der Sj06 in der White Max Edition war auch sehr schön.


    Hier ein Auszug aus der NZZ von 2007.


    Yamaha T-Max 500, der Feind aller Motorräder

    Mit der Lancierung des ersten T-Max 500 hatte Yamaha zur letzten Jahrhundertwende die Rollerwelt ganz schön aufgewirbelt. Erstmals gab es ein Fahrzeug, das die Leistung und Dynamik eines Motorrades mit rollertypischem Bedien- und Fahrkomfort kombinierte.

    Über 100'000 T-Max hat Yamaha seither in Europa verkauft. Weit mehr als die Hälfte davon allein in Italien. Aber auch in der Schweiz steigen Motorradfahrer zunehmend auf den sportlichen T-Max um. Obwohl permanent leicht retuschiert und optimiert, war jetzt nach sieben Jahren aber eine Rundumerneuerung unumgänglich. Der flüssigkeitsgekühlte Zweizylindermotor ist nun mit Einspritzung und G-Kat ausgerüstet und erfüllt damit die strengeren Abgasnormen «Euro III». Hubraum und Leistung bleiben mit 499 cm³ beziehungsweise 44 PS unverändert. Auch am bereits bis anhin spontanen und für einen Roller sehr direkten Ansprechverhalten hat sich wenig geändert.



    Was mich am meisten an dem Fahrzeug stört (dito X-ADV) ist die Meinung der anderen, die ihn nie gefahren haben. ;)

    Aber das hatten wir schon. ( Peter, du bist nicht gemeint :D)


    Also die Hengdjian hat noch nicht mal so schlechte Kritiken. Für kleines Geld geht da schon was, bleibt ein Fahrbericht abzuwarten.


    Alternativ wären noch die CF Moto 650GT


    Oder die Moto Morini, die auch den Chinesen gehört.


    Wenn es nicht immer die Premiummarken sein müssen.;)

    Da ich keinen neuen X-ADV habe :cry: habe ich mir wenigstens ein paar neue Schrauben gegönnt.

    Schön in V4A und die neue Abdeckung :breitgrins: und mit der Rändelschraube hat das Gefummel ein Ende :Laught_1: