E- Mobilität im Allgemeinen

  • Glaub nicht, dass das mit der E-Mobilität so schnell vorwärts geht.

    Jetzt planen die doch, den Preis für Diesel 16 Cent zu erhöhen.


    Und woher kriegen die das Geld, wenn Alle auf einmal nur noch

    elektrisch unterwegs sind, und es keine Benzinsteuer mehr gibt.

    Der Staat verschenkt doch Nichts!?

  • Das was der Staat an Steuern durch weniger Benzinverbrauch verliert, holt er sich über den Stromverbrauch wieder, oder glaubt jemand ernsthaft, der Strom für die E-Mobilität wird dauerhaft günstig sein?

  • Und wenn der Sprit 3 Euro kostet, dann bin ich halt alleine auf der Bahn mit meinen Benzinern.

    Das E -Zeugs wird sich nicht durchsetzen.

    Es wird nur alles dafür vom Staat unternommen die Leute anzulügen und ihnen das mit Gewalt aufzuzwängen.

    Da es so wie es im Moment ist nicht passt.

    Unser Stromnetz verkraftet das nicht.

    Die paar wo meinen sie tun was gutes oder warum auch immer sie E fahren werden kräftig auf die Schnauze fallen.

    Die Steuergelder werden verschwendet aber es ist ja egal, man kann es von uns jederzeit zurückholen. Egal wie.

  • Tja, wenn das mit der "Energiewende" so weitergeht, ist eh bald Schluss mit e-Mobilität.

    Mit Bargeldabschaffung, "intelligenten" Stromzählern und Totaltransparenz von jeder Kommunikation ist alles vorbereitet. Wenn sich einer dann regimekritisch äußert, kommuniziert er bald nicht mehr, fährt nirgendwo hin und kauft nirgendwo ein - alles per Kopfdruck von irgendwoher.
    OK - off topic.

  • Das was der Staat an Steuern durch weniger Benzinverbrauch verliert, holt er sich über den Stromverbrauch wieder, oder glaubt jemand ernsthaft, der Strom für die E-Mobilität wird dauerhaft günstig sein?

    Genau, das meine ich. Der Bürger ist immer der Gearschte

  • Mit Bargeldabschaffung, "intelligenten" Stromzählern und Totaltransparenz von jeder Kommunikation ist alles vorbereitet.


    Gemach:


    - da ist jeder einzelne selber dran schuld. Hinter uns beim Boostern gestern ein Mädel zu ihrer Freundin "was gibst Du denn als Spende?" - "das ist jetzt blöd, hab gar kein Bargeld mehr..." - "wie, kein Bargeld?" - "ja, seit CORONA und den ganzen Schilden von wegen 'bitte berührungslos' zahl ich nur noch mit Karte..."

    - dank PV-Anlage inkl. Batteriespeicher bekommen wir sowas jetzt auch - aber frühestens in drei Monaten. Insofern als direkte Aktion eher nicht tauglich...

    - und für die Totaltransparenz ist ebenfalls jeder FB / INstagramm / wasweißich-Nutzer selber zuständig


    Merke: es ist nicht immer der Staat - manchmal sind die Bürger schon selber blöd...

    Es ist egal, was die Leute hinter Deinem Rücken reden - solange sie die Fresse halten, wenn Du Dich umdrehst...


  • Ich bin umgestiegen und möchte die Umwelt unterstützenhaha:mt:

    Habe ja schon mal berichtet.

  • Sieht gut aus und fährt sicher auch gut, aber eine Ducati ohne V2 oder V4 Sound (Emotionen)? Das wird lange dauern, bis man sich (ich mich) daran gewöhnt hat (habe). In 1-2 Generationen wird das vllt. "normal" sein, Fahrzeuge ohne "Sound" zu fahren. Du drückst auf den Startknopf und nix passiert. Du fährst los und hörst ein leises surren ;(


    Habe bei der MotoGP in Assen mal ein MotoE-Rennen gesehen. Fand ich sehr befremdlich. Irgendwie fehlt da was, so ohne Sound.

  • Geht mir auch so. Gerade im Rennsport.

    Ich werde nie vergessen, wie sich mir die Haare aufgestellt haben, wenn die Formel 1, oder DTM in Hockenheim aus dem Wald gebrüllt kamen. Da bekomme ich schon beim Gedanken Gänsehaut...

    ... und das ist mit ein Grund für meine Motor(rad)leidenschaft.

  • War früher einige male bei der WSBK, als die noch am Nürburgring gefahren sind, oft bei der IDM und auch bei kleineren Rennserien. Durch meine unzähligen Rennstreckentrainings in der Vergangenheit, habe ich auch den einen oder anderen "Rennfahrer" kennengelernt, die hin und wieder bei unseren Rennstreckentrainings mitgefahren sind. War immer wieder aufregend und schön, wenn man an die Strecke und ins Fahrerlager kam, Bekannte traf und schon von draußen die Motorräder hat fahren hören. Irgendwie gehört der Sound und der Geruch von Benzin und Castrol Formula RS dazu.


    Wenn bei den WSBK- und IDM-Rennen nach dem Start der Pulk auf die erste Kurve zugeflogen kam, hatte ich vermutlich immer einen höheren Puls als die Fahrer selbst und ich sahs nur auf der Tribüne und wenn bei der Superduke Battle die Jungs mit ihren V2 gestartet sind, hörte sich das an wie ein Donnergrollen, dass man sogar im Magen spürte. Diese "Emotionen" wird es mit den E-Bikes so nicht mehr geben. Das hört sich dann an wie ein Schwarm Mücken ;(

  • Das stimmt, die Emotionen beim Publikum werden sich anpassen müssen, kein Lärm mehr...

    aber wahrscheinlich mal genau so spannend, wer durch seine Fahrkünste den Sieg erringt.


    Dafür jede Menge Emotionen beim Fahrer:

    Ansatzlose Beschleunigung wie am Gummiband, meine erste Fahrt auf dem Tmax lässt grüßen.

    Perfekte Automatik.

    Keine nervigen Vibrationen (bei 4200 U/min beim Tmax)

    Kein Lärm, nur der Wind.


    In 10 Jahren ist das Normalität, wetten das!

  • Ist zwar jetzt ein bißchen "off topic" aber ich finde es passt irgendwie doch zum Thema:
    Hat schon mal jemand vom Elsbett Motor gehört?

    Wenn das stimmt was da steht fragt man sich wieso der nie den klassischen Ottomotor ersetzt hat.


    LG Mike

    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

  • Es setzt sich nicht immer das Beste durch - siehe VHS Videokassetten, sondern oft das, was mehr Gewinn verspricht. Großkozerne lassen sich nicht gerne "vorführen", in eine kleine Firma ihnen zeigt, dass es besser geht als das was sie entwickeln und so verschwinden viele, gute Entwicklungen in der Schublade.


    Mitte der 70er Jahre gab es mal Leute, die einen Golf mit einem Elektromotor gebaut haben, dessen Akkus von einem kleinen Benzinmotor geladen wurden. Er fuhr rein elektrisch und der Benzinmotor sprang nur an um die Akkus zu laden. Der Verbauch lag bei etwa 1-1,5L/100km und die Reichweite war quasi unbegrenzt. Das war vor rund 46 Jahren.

  • Auf der Elsbett (Fan) Seite wurde nichts konkretes zum Wirkungsgrad gesagt. Generelle Nachteile von diesem Prinzip wurden auch nicht benannt.

    Es gibt immer Vor- und Nachteile einer Erfindung.

    Wenn es so genial gewesen wäre um damit große Gewinne zu realisieren, hätte es garantiert jemand gemacht.

    Mitte der 70er Jahre gab es mal Leute, die einen Golf mit einem Elektromotor gebaut haben, dessen Akkus von einem kleinen Benzinmotor geladen wurden. Er fuhr rein elektrisch und der Benzinmotor sprang nur an um die Akkus zu laden. Der Verbauch lag bei etwa 1-1,5L/100km und die Reichweite war quasi unbegrenzt. Das war vor rund 46 Jahren.

    Na ja, das klingt schon etwas in Richtung Perpetuum Mobile.


    Es gab zum Beispiel den BMW I3 mit Range Extender (BMW C600 Motor) (bei Opel gab es das auch mal...).

    Kann mich nicht erinnern, das ein Besitzer mit so einem Modell nur mit Benzin gefahren ist, weil es so sparsam ist.

    Der Motor war nur da, um den Leuten die Reichweitenangst zu nehmen. Das Modell war nicht erfolgreich und wurde wieder aus dem Sortiment genommen, da hier bei einem Elektroauto auch noch Verbrenner Wartungskosten anfallen.

  • Was abschließend noch nicht geklärt ist, wenn eine Ladestation um ein Auto einigermaßen schnell zu laden bis oder über 32 Ampere zieht, wie dick müssen die Kabel im oder am Haus sein um evtl. 20 Ladestationen zu ermöglichen. Privat ist das vielleicht noch möglich aber in Innenstädten ?

    Also müssen wieder die Straßen aufgerissen werden und in die Häuser gelegt werden. Wer zahlt das, wie wird das umgelegt ?

    Ich habe in meinem Beritt zwei Neubau-Tiefgaragen mit 130 Stellplätzen, dort gibt es 8 Ladeplätze die angemietet werden können,

    Mehr war Bautechnisch nicht möglich 8o, schöne neue Elektrowelt.


    Ja, ich weiß wir können nicht ewig so weiter machen. Aber Sooooo können wir auch nicht ewig weiter machen, habe das Gefühl Deutschland verliert immer mehr seine Position im Weltmarkt. Keine Innovationen mehr nur rumgeeiere, kein Nachwuchs in wichtigen Branchen und wir verlassen uns auf andere das wird sich rächen. Ich vermisse die 70er und 80er Jahre, da war ein Handwerk noch etwas Wert. Unsere Politiker haben einen Misthaufen draus gemacht.

    Im Ahrtal sind über Jahrzehnte auch durch Profitgier die Fluss und Bachläufe zugebaut worden auch an der Mosel ,wer möchte nicht idyllisch am Fluss wohnen. Neubaugebiete in Feuchtgebieten bringen Grundsteuer, was Interessiert den Bürgermeister die Natur wenn die Kasse klingelt.

    Jetzt ist der Klimawandel, den ich nicht bestreite, daran schuld. Für mich sind die alle bekloppt und lernen nicht aus Fehlern wie z.b. die Holländer.

    Wir haben überhaupt nicht mehr den Platz mit der Natur und ihren Veränderungen zu leben.

    Aber um über unsere selbst verursachten Fehler zu Jammern fehlt kein Platz.


    my opinion, sorry


    :huhu:

    Das Gefährliche am Halbwissen ist, dass es immer die wichtige Hälfte ist, die fehlt.


    Manchmal ist weniger, einfach nur weniger.

  • Also das mit dem Kabelquerschnitt ist relativ einfach -> Leitungsquerschnitt berechnen - Online Rechner und Formeln - ElectronicBase
    Allerdings sind da mehrere Faktoren im Spiel. Zuerst muß man den Leitungsverlust berücksichtigen der von der Länge und Art des Kabels abhängig ist, sonst kommt am anderen Ende wegen Spannungsabfall zu wenig raus, zum anderen sind Normen einzuhalten. So ist zum Beispiel ein 4mm2 Kabel für 32A/230V ausreichend, vorgeschrieben sind aber 6mm2.

    Wenn Du in den Tabellen nachschaust wirst Du sehr schnell erkennen das Du für einen Schnelladeanschluß für mehrere Ladestationen einen gewaltigen Leitungsquerschnitt brauchst - bei 380V natürlich das Ganze mal 5 (3 Phasen + 1 Nulleiter + 1 Erdung) . Für "nur" 200A bist Du da schon bei einem Kabel mit 95mm Querschnitt! Wenn Du also eine Schnelladestation für die Garage deines Häuschen willst hängt es sehr von der Infrastruktur in deiner Umgebung ab, ob es überhaupt machbar ist bzw. ob es das E-Werk genehmigt weil wenn das mehrere haben wollen wird es eng.

    So gesehen werden das in Zukunft sowieso nur ein paar Privilegierte haben, der Durchschnittsbürger wir sein Auto wohl 8Stunden lang laden müssen.

    Das größte Problem sehe ich allerdings bei den Kraftwerken die das derzeit nicht leisten könnten, darum wird auch derzeit versucht ein "Greenwashing" mit Atomstrom voranzutreiben - und damit habe ich ehrlich gesagt ein persönliches Problem.


    Eine technisch aufschlußreiche Diskussion zum Thema Anschluß findest Du hier: Frage zum Hausanschluss - Ladestationen / Weitere Ladestationen


    Was den Rest anbelangt: Wir leben in einer Zeit der immer schneller werdender Veränderungen und je älter wir werden desto schwerer fällt es uns sich anzupassen. Manchmal denke ich an meine Großeltern die auch immer weniger mit der "modernen Zeit" zurechtkamen und ich frage mich ob es mir schön langsam nicht genauso geht. Ich möchte aber kein Urteil fällen obwohl ich es ähnlich sehe wie Du, ob es gut oder schlecht ist kann man nur beurteilen wenn man in der Geschichte zurückblickt und das wird uns leider verwehrt bleiben - das können nur unsere Kinder die dann auch damit leben müssen.


    LG Mike


    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

  • Danke Mike, aber hier geht es um gesunden Menschenverstand und um Werte die wichtg sind und verloren gehen.

    Beides ist Zeitlos.

    Hier ins Detail zu gehen, sprengt den Rahmen.

    Ich möchte mich lieber auf unser Hobby konzentrieren so lange das noch geht.


    Gruß Scooter369

    Das Gefährliche am Halbwissen ist, dass es immer die wichtige Hälfte ist, die fehlt.


    Manchmal ist weniger, einfach nur weniger.

  • Dacore! Sonst fangen wir vielleicht auch noch an zu politisieren und dafür ist das Forum eigentlich nicht gedacht.
    Auf unser Hobby :bier:


    LG Mike

    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!