Nageln Sie sich eine Topfengolatsche hinein!

  • Derzeit grassiert der Spruch "Nageln Sie sich eine Topfengolatsche hinein!" in Österreich.

    Schuld daran ist ein Video einer Bäckerei, das zuerst wegen Verdachts auf Peinlichkeit zurückgezogen wurde, aber auf vielseitigen Wunsch doch wieder online gestellt wurde, da es an Authentizität nicht zu überbieten ist. Die Zugriffszahlen waren in ein paar Tagen über 100.000. Die Chefin einer österreichischen Bäckerei macht hier recht rührig Werbung in eigener Sache:


    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

  • Wat is dat denn weder für en Erfindung? Topfengolatsche:?::question:

  • Die Topfengolatsche

    ist eine von vielen Mehlspeisen, die wir unserer ruhmreichen Vergangenheit zu verdanken haben. Die Alt Wiener Küche ist bis heute von der einst großen Monarchie geprägt, denn neben regionalen Spezialitäten findet man vor allem viele Gerichte aus den ehemaligen Kronländern. Aus Böhmen kommen vor allem viele Mehlspeisen wie Topfengolatschen, Powidltascherl, Mohnnudeln und Buchteln.

    Diese zarte Plunderteigtasche ist ein absoluter Klassiker der Wiener Mehlspeisküche. Das Besondere ist die überaus glückliche Liaison von Blätterteig und Germteig.

    Zutaten

    Für den Fettziegel:
    400 g Butter
    50 g Mehl glatt

    Mehl glatt; zum Bestreuen





    für den Teig:
    600 g Mehl
    250 ml Milch
    50 g Germ
    3 Eidotter
    50 g Butter
    50 g Kristallzucker

    Vanillezucker

    Salz

    Für die Topfenfülle:
    120 g Topfen (20%)
    40 g Staubzucker
    1 EL Butter
    1 Eidotter
    1 TL Vanillepuddingpulver
    1 TL Vanillezucker
    Zitronenschale abgerieben
    Zitronensaft einer halben Zitrone
    Salz
    Rosinen

    Außerdem:
    Ei zum Bestreichen  
    Fett für das Backblech

    Staubzucker








    Zubereitung

    Zuerst den Fettziegel für den Plunderteig vorbereiten: Butter und Mehl mit der Hand gut verkneten. Während dessen öfters mit etwas Mehl stauben. Masse zu einem Ziegel formen und kühl stellen (nicht in den Kühlschrank!).


    Den Germ in die kalte Milch bröseln und sanft mit dem Schneebesen verrühren bis sie sich aufgelöst hat. Das Mehl mit der Germmilch und den übrigen Teigzutaten zu einem Teig kneten (alle Zutaten sollten hierbei Raumtemperatur haben), dann den Teig zu einer Kugel formen und mit einem Tuch bedeckt ca. 10 Minuten wie den Fettziegel kühl stellen, damit Fettziegel und Teig bei der weiteren Verarbeitung die gleiche Temperatur haben (zu weiche Butter glitscht bei der weiteren Verarbeitung aus dem Teig, zu feste bricht).


    Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche setzen und mit dem Messer kreuzweise tief einschneiden. Den Teig auswalken, so dass er mehr als dreimal so breit wie der Fettziegel ist. Den Fettziegel in die Mitte des Teiges setzen und die Teiglappen von rechts und links darüber schlagen, so dass sich drei Lagen Teig ergeben, auf deren erster der Fettziegel liegt.


    Teig von der Mitte zu den Rändern zu einer großen Platte auswalken. Teig erneut zwei mal falten und etwa 5 Minuten im Kühlschrank rasten lassen; danach den Teig erneut ausrollen, falten und rasten lassen. Schließlich noch ein drittes Mal ausrollen. Auf diese Weise ergeben sich insgesamt 27 Schichten.


    Für die Fülle der Golatschen wird die Butter, Staubzucker, Vanillezucker mit dem passierten Topfen cremig aufgerührt (jedoch nicht zu lange, da der Topfen sonst flüssig wird). Eidotter mit Puddingpulver verrühren, gemeinsam mit einer Prise Salz, dem Saft von einer halben Zitrone und etwas abgeriebene Zitronenschale unter die Topfenmasse rühren, danach auch die Rosinen dazu geben.


    Ein Drittel des Plunderteigs (der Rest kann für eine spätere Verwendung tiefgekühlt werden) auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3mm dick auswalken, danach in Quadrate von 10cm Kantenlänge schneiden. Auf jeden Teigfleck einen Esslöffel Fülle setzen. Ei verquirlen und die Ecken des Teiges damit bestreichen, Teigecken zur Mitte ziehen und leicht aufeinander drücken.


    Die Golatschen auf ein gut gefettetes Bleck setzen und bei Zimmertemperatur (ca. 25 Grad) aufgehen lassen. Danach die Golatschen mit verquirltem Ei bestreichen und im auf 200-220 Grad vorgeheiztem Backrohr 3-4 Minuten anbacken, danach die Hitze auf 180 Grad reduzieren und die Golatschen in 15 Minuten fertig backen. Mit Staubzucker bestreut servieren.



    Uns so sieht sie aus:


    Mahlzeit!

    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

  • Danke für die Info, Mike. Das pure Gift, für uns Steigerwald Pampa Bewohner. haha

  • A ganz einfache Quarktasche.

    Pfffffff.......

    Einfachen Quark gibt's bei uns nicht, wir verwenden nur den guten Topfen!

    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!