Grenoble und französische Seealpen

  • Eigentlich wollten wir gestern aus Salzburg wegfahren.

    Aufgrund des Sauwetters haben wir die Abfahrt auf Montag verschoben.

    Und bis eventuell Montag Früh sollten wir die Regenkleidung ausschließlich im Topcase mitführen.


    Ich halte euch auf dem Laufenden.

  • Ab kommenden Dienstag solls Wetter besser werden und dann gibts hoffentlich noch einen schönen "Altweibersommer". Für eine Tour durch die franz. Seealpen wäre das wünschenswert und die Prognose für die Westalpen sieht ganz gut aus:sun2:...

  • Bei und geht es morgen Monag los.

    Vermutlich noch bei Regen.

    Aber in Südtirol ist das Wetter schon eindeutig besser, in Frankreich sowieso.

    Ich bin da guter Dinge.

  • Morgen, Donnerstag steht an:

    327 km mit folgenden Pässen

    Col d’Iseran 2770 m

    Col de la Madleine 1746 m

    Col du mont Cenis 2083 m

    Col du Telegraphe 1566 m

    Col du Galibier 2.642 m

    Col du Lautaret 2058 m

    Col d‘ Izoard 2360 m

    Co de la Platriere 2220 m

    Col d’Agnel 2744 m


    Aber am steilsten Tag fahren wir:

    Lavendelroute: 319 km


    Col de Propiac 526 m

    Col de Perponcher 460 m

    Col d’Ey 718 m

    Col de la Sausse 790 m

    Col Lescou 829 m

    Col de Muse 932 m

    Col des Vignes 800 m

    Col de Planara 1037 m

    Col de Chamauche 1037 m

    Col de la Croix 907 m

    Col des Roustants 1030 m

    Col de la Vache 887 m

    Col du Portail 805 m

    Col des Guilens 802 m

    Col de Tavard 557 m

    Col de Pennes 1040 m

    Col de la Croix 645 m

    Col de Marignac 745 m

    Col de Rousset 1254 m

  • 👍👍👍

  • Col , äh toll meinte ich.

    Das muss man wollen oder.

    Hier auf Korsika gibts ja Kurven en Mass, aber diese Pässe sind ja von den Steigungen nochmal was anderes.

    Viel Spaß und gutes Wetter 👍

  • Das stand heute am Programm - das Ergebnis - siehe Fotos (Sturzbügen, Nippel Hauptständer).

    Eigentlich kann man ja die komischen Nippel beim Hauptständer abschneiden. Oder habe die eine Funktion?

  • Das ist dann die 17 Pässe Tour -siehe Anhang.


    Und das ist dann die Laval Tour:

    Col de Proncel

    Col de la Chau

    Col de la Machine

    Col Gaudissart

    Col de L Echarasson

  • Na , da hast du ja alles vom Reifen ausgenutzt.

    So weit war ich noch nicht unten.👍

    Na, na - da geht noch was. Wenn der Hauptständer und der Sturzbügel nicht im Weg wären.

  • so - nach 12 Tagen und etwas mehr als 3.500 bin ich wieder zurück.

    Mit der Erkenntnis, dass der XADV nicht mein bester Freund wird.

    + Doppelkupplung - das beste was ich je gefahren habe, stellt meiner Meinung den Schaltautomat meiner BMW in den Schatten

    - Streift schnell am Asphalt und sitzt auch schnell auf (Hauptständer, Sturzbügel). Hatte ein paar mal Glück, dass es mich nicht ausgehebelt hat.

    - Sitzposition: für einen Roller (ich bin einen 650er Burgman gefahren) doch zu ungemütlich. Natürlich ist mit klar, dass der XADV kein Burgman ist. Die Füße auf den Zusatzfußrasten sind zwar super, beim Bergabfahren drückt der doch sehr spitze Kniewinkel stark nach vorne und dann wird es zwischen den Füßen auch wieder ungemütlich.


    Werde den XADV vermutlich 2020 schon noch fahren und dann sehen wir weiter.


    Als Alternative - wenn das wirklich kommt


    https://www.todocircuito.com/n…razon-de-africa-twin.html


    Na, ja - 3 -4 Stunden Probefahrt ist doch oft zu wenig. Die letzten 3.500 km waren es. Bin seit April mit dem XADV immerhin 7.500 km gefahren.

  • Nun ja, mir fehlen bestimmt die unzähligen Vergleiche mit anderen Motorrädern.

    Doch über 30000km in 21 Monaten incl. der Zeit wo ein Fahren witterungsbedingt nicht möglich ist, sprechen für den X-ADV.

    Auch der geringe Wartungsaufwand sollte hier nicht die Aufmerksamkeit verlieren.

    Doch jeder hat ein anderes Popometer (frei nach Schumi) sowie einen anderen Körperbau, der hier ja auch eine entscheidende Rolle spielt.

    Die Studie der Deauville sieht interessant aus, glaube die Messe in Mailand wird dieses Jahr einige Überraschungen bieten.

    ( Eine Ducati Multistrada Pikes Peak wäre auch noch ein Traum) :daumenhoch:

  • Hallo Alfred, wir haben in der letzten Zeit viel über die Einstellung des Fahrwerks und den Negativfederwegs geschrieben und ich habe hier mal eine Zusammenfassung gepostet. Könnte das Problem mit dem "frühen" Aufsetzen bei Dir vielleicht an einer zu geringen Federvorspannung der Gabel und des Federbeins liegen? Wenn Dein X-ADV bei der Federvorspannung noch die Werkseinstellung hat und Du ihn mit etwa 100kg (Fahrer) belastest, ist der Negativfederweg zu groß (~75mm anstatt 50mm) und das Fahrzeug sinkt rund 2-3cm zu tief ein. Mit noch höherer Belastung (Sozius/Gepäck) noch tiefer! Da setzt der X-ADV natürlich auch früher auf, als mit "optimaler" Einstellung (50mm Negativfederweg). Wenn Du die Federvorspannung der "Belastung" entsprechend anpasst, sollte das Problem mit dem frühen Aufsetzen deutlich besser werden. Wenn Du ständig mit hoher "Belastung" fährst (Sozius/Gepäck), solltest Du vielleicht darüber nachdenken, die Original-Federn gegen stärkere austauschen zu lassen. Die originalen Federelemente des X-ADV sind offensichtlich nicht für mehr als 100kg Belastung ausgelegt, in der Werkseinstellung vermutlich für Solo-Fahrer mit einem Gewicht von um die 70kg. Natürlich kann man auch mit 150kg+ fahren, dann verliert man aber deutlich an nutzbarem "Positivfederweg", der X-ADV liegt dann "viel zu tief" und setzt in Kurven zu früh auf.

  • Ich war solo unterwegs.

    Die Vorspannung habe ich schon auf die härteste Stufe gestellt.

    Und nachdem ich mit meinen 173 cm Körpergröße kein Hühne bin, muss ich auch immer schauen dass ich bei dieser Einstellung mit den Zehenspitzen auf den Boden komme.


    Aber wie gesagt - der XADV ist ein tolles Gerät - für mich aber offenbar nicht das Richtige.

  • Manchmal ist das eben so, dass man sich mit einem Fahrzeug nicht wohlfühlt. Hatte das auch schon einige male, deshalb mache ich vor einem Kauf auch immer eine Probefahrt mit dem Fahrzeug, das mich interessiert. Manchmal "passt" es, manchmal nicht. Beim X-ADV hat es auf anhieb gepasst und es hält bis heute, wie auch bei meiner 12er Dorsoduro, die ich nach einem nicht selbst verschuldeten Unfall 2014, noch mal neu gekauft habe :thumbsup2:

  • deshalb mache ich vor einem Kauf auch immer eine Probefahrt mit dem Fahrzeug, das mich interessiert.

    Habe ich eh gemacht, 2-3 Stunden waren eben zuwenig.

    2.000 - 3.000 km Probefahrt wären besser ;)