Reifen für den X-ADV

  • Post by Nemo ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Was ich nicht ganz verstehe ist, das bei meiner Forza 750 der Reifendruck für jede Zuladung generell mit 250 kPa (2,50 kgf/cm 2 ) angegeben ist, obwohl diese mit der X-ADV 750 fast identisch ist. Irgendwie habe ich den Verdacht, das dieses nicht ganz stimmt.
    Da ich - wenn ich mit Sozia fahre - am Zuladungslimit bin, hatte ich schon die Idee zumindest am Hinterreifen auf 280 kPa (2,80 kgf/cm 2 ) zu erhöhen.

    Was meint ihr?


    LG Mike

    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

  • Was ich nicht ganz verstehe ist, das bei meiner Forza 750 der Reifendruck für jede Zuladung generell mit 250 kPa (2,50 kgf/cm 2 ) angegeben ist, obwohl diese mit der X-ADV 750 fast identisch ist. Irgendwie habe ich den Verdacht, das dieses nicht ganz stimmt.
    Da ich - wenn ich mit Sozia fahre - am Zuladungslimit bin, hatte ich schon die Idee zumindest am Hinterreifen auf 280 kPa (2,80 kgf/cm 2 ) zu erhöhen.

    Was meint ihr?


    LG Mike

    Wenn der Forza überladen ist passt der Luftdruck nicht mehr.haha

  • Post by Nemo ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Post by Nemo ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Was der korrekte Reifendruck ist erfährt man leider erst im Grenzbereich, also wirklich nur wenn es auf das letzte bisschen Haftung ankommt.

    Dabei spielt natürlich auch eine große Rolle, wie die äußeren Bedingungen sind (Aussentemperatur/ Asphalt warm oder kalt), hat man den Reifen schon warm gefahren, Profiltiefe, Beladung, Fahrstil, Oberflächenstruktur usw.


    Für das "normale" Fahren ist der Reifendruck eher ein Thema von Komfort (Eigendämpfung der Reifen), Kraftstoffverbrauch und Reifenverschleiss.


    Wenn man sportlich fahren möchte senkt man den Reifendruck weil der Reifen durch walken (der Kern, nicht nur die Oberfläche) wärmer wird und werden soll, wodurch sich der Reifendruck stärker erhöht. Am Ende landet man dann wieder beim gewünschten Zielreifendruck mit maximalem Latsch (Aufstandsfläche) und dadurch maximaler Haftung.


    Fährt man mit zu niedrigem Reifendruck zu langsam verschlechtert sich der Grip. Der Latsch ist zwar im Umfang grösser, fällt aber nach innen (wie eine Delle nach innen) ein und haftet dann dort nicht.


    Für "normale" Fahrer empfehle ich persönlich sich an die Vorgaben des Herstellers zu halten, die haben das nämlich ausführlich ausgetestet und das funktioniert dann auch. Mit Beladung kann man 0,1-0,2 bar höher gehen. Wenn man sportlich fährt 0,1-0,2 bar weniger. Das ist der vernünftige Rahmen für den öffentlichen Strassenverkehr.

    Zumal sich der Reifendruck während einer Fahrt, aufgrund äußerer Einflüsse, sowieso permanent verändert. Es ist immer eine Kompromiss.



    Das Thema Reifendruck ist leider nicht trivial und hängt an ganz vielen Faktoren. Ein anderer Reifen kann mit dem gleichen Druck anders funktionieren.


    Am Wichtigsten ist, dass man als Fahrer das richtige Gefühl und Vertrauen in die Reifen hat, denn das macht entspannt. Gute Markenreifen können viel mehr als die meisten Fahrer sich jemals zutrauen würden.

  • Post by Nemo ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Am Wichtigsten ist, dass man als Fahrer das richtige Gefühl und Vertrauen in die Reifen hat, denn das macht entspannt. Gute Markenreifen können viel mehr als die meisten Fahrer sich jemals zutrauen würden.

    Das ist auch der Grund wieso ich mit höheren Bar Werten fahre. Ich habe das richtige Gefühl und fahre entspannter.😊

    Vielleicht ist es auch nur Einbildung, aber bei den normalen Werten fühlt es sich für mich schwammiger an. 🤷

  • Ok, danke für eure Ausführungen, jetzt seh ich schon klarer und werde ein paar Varianten beim Druck testen.

    Ich habe jetzt neue Dunlop Roadsmart 3 drauf weil ich mit den original Bridgestone Battlax überhaupt nicht zufrieden war und muß es jetzt sowieso vorsichtig angehen, weil ich den Reifen noch nie gefahren bin. Auf der Integra hatte ich immer Metzeler Roadtec, weil die für diese Bike echt die beste Wahl waren.

    Merksätze:
    Vertraue keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blinkt!
    Ein Fahrschulauto das plötzlich mit den Scheibenwischern wedelt wird abbiegen!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

  • Den Dunlop Roadsmart 3 hatte ich zuletzt auf dem X-ADV und habe ihn mit 2,4/2,6 bar gefahren. Fährt sich gut, macht keine Probleme und der Satz hat bei mir rund 9000 km gehalten. Vorne hatte er noch 1,7 mm und hinten 2,3 mm Profiltiefe und verhielt sich auch zum Schluss immer noch recht neutral.

  • Das sehe ich genauso. Der Reifen kann mit Oridruck sehr gut an der Grenze des Rollers bewegt werden und man kann damit bei 10 Grad den Bügel schleifen. Dabei ist die Temperatur des Reifens etwa 30 Grad. Mit weniger Luftdruck wurde vor allem der Hinterreifen sehr warm. Da es ein Silicareifen ist braucht dieser nicht mehr Temperatur und ich bin mit den Eigenschaften zufrieden. Bei anderen Mopeds bin ich deutlich weniger Druck bei sportlichen Reifen gefahren.

  • Ok, danke für eure Ausführungen, jetzt seh ich schon klarer und werde ein paar Varianten beim Druck testen.

    Ich habe jetzt neue Dunlop Roadsmart 3 drauf weil ich mit den original Bridgestone Battlax überhaupt nicht zufrieden war und muß es jetzt sowieso vorsichtig angehen, weil ich den Reifen noch nie gefahren bin. Auf der Integra hatte ich immer Metzeler Roadtec, weil die für diese Bike echt die beste Wahl waren.

    Bin auch langsam auf der Suche nach einen neuen Satz Reifen und mal sehen was man hier so liest.

  • Ja, ist ein komplexes Thema. Deshalb teste ich den Reifendruck jedesmal selbst unter verschiedenen Bedingungen und notiere die Werte, wenn ich einen Reifen aufziehe, den ich zuvor noch nicht gefahren bin. Mir ist es wichtig, dem Reifen zu vertrauen und mich mit ihm wohlzufühlen.

    ...genau so kann man es angehen.

    Wenn man bedenkt das im Profirennsport 0,1 bar Luftdruck mehr oder weniger Rennentscheidend sind, kann man erahnen wie wichtig das ist.

    Und die Reifentechniker haben gut zu tun.


    VG Rainer

  • Post by Nemo ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • mein X-ADV (RH10) wird häufig als stinknormales Fahrzeug (Fahrten ins auswärtige Büro / Stadt ... und das auch bei nahezu allen Temperaturen) genutzt.

    Ich wüsste nicht warum ich da von der Serienempfehlung Honda abweichen sollte - > funktioniert so unter allen Bedingungen :daumenhoch:



    im sportlichen Einsatz mag eine Abweichung des Luftdrucks Sinn machen

  • mein X-ADV (RH10) wird häufig als stinknormales Fahrzeug (Fahrten ins auswärtige Büro / Stadt ... und das auch bei nahezu allen Temperaturen) genutzt.

    Ich wüsste nicht warum ich da von der Serienempfehlung Honda abweichen sollte > funktioniert so unter allen Bedingungen :daumenhoch:



    im sportlichen Einsatz mag eine Abweichung des Luftdrucks Sinn machen

    Von welcher Serienempfehlung spricht Du?

  • Von welcher Serienempfehlung spricht Du?

    mit Beitrag 580 hatte ich nachfolgenden Auszug aus dem Honda X-ADV Fahrerhandbuch hier eingestellt - > den dort eingestellten Luftdruck verwende ich im Alltag / als daily driver. Passt



    Auszug Fahrerhandbuch Honda X-ADV


    https://2rom-prd-data.hondamot…page=14&zoom=140,-140,272


    REIFENINFORMATION


    Druck bei kaltem Reifen:


    Nur Fahrer

    • Vorn 250 kPa (2,50 kgf/cm 2 )
    • Hinten 280 kPa (2,80 kgf/cm 2 )


    Fahrer und Beifahrer


    • Vorn 250 kPa (2,50 kgf/cm 2 )
    • Hinten 280 kPa (2,80 kgf/cm 2 )


    Reifen für den X-ADV